In Hamburg starben Menschen

Tornado in Kiel: Auch Hamburg wurde mehrfach Opfer des Wetterphänomens

  • Sebastian Peters
    VonSebastian Peters
    schließen

Durch den Tornado in Kiel am Mittwoch wurden mehrere Menschen verletzt. In Hamburg sind durch Tornados in der Vergangenheit sogar Menschen gestorben.

Hamburg/Kiel – Am Mittwoch, 29. September 2021, passiert gegen 17:53 Uhr das unglaubliche Phänomen: Ein Tornado der Klasse F1 (bis zu 180 km/h) bildet sich direkt an der Kiellinie. Foto- und Videoaufnahmen zeigen das gefährliche Wetterphänomen. Mehrere Personen werden von dem Tornado erfasst, teilweise sogar durch die Luft geschleudert!
Auch in Hamburg führte das Wetterphänomen bereits zu Verletzten, sogar Toten und viel Chaos. Und auch für den heutigen Donnerstag gibt es eine Wetterwarnung für Hamburg!

Wie in Kiel: Tornados haben in Hamburg bereits für Tote gesorgt!

F0 bis zu 117 km/h
F1 117-180 km/h
F2 180-252 km/h
F3252-333 km/h
F4333-419 km/h
F5mehr als 419 km/h

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Kellerbrand in Wilhelmsburg: Feuerwehrmann an seiner Grenze!

In Kiel hatten die Menschen „Glück im Unglück“. Zwar wurden mehrere Personen teils mittelschwer verletzt, aber keiner verlor sein Leben bei diesem Wetterphänomen. Dies sah in Hamburg-Harburg am 27. März 2006 anders aus. Gegen 19 Uhr bildete sich im Harburger Binnenhafen ein heftiger Tornado der Stärke F2 (bis zu 250 km/h). Im Verlauf des Sturmes kippten an der Blohmstraße zwei Baukräne um. Besetzt mit jeweils einem Kranführer.

Durch einen Tornado getötet: Zwei Kranführer kippen mit ihrem Baustellenkran um

Links im Bild der Tornado in Kiel. Oben der Tornado 2016 in Hamburg und unten der im Jahr 2006 auch in Hamburg.

Beide Kranführer verloren am 27. März ihr Leben. Durch den heftigen Tornado wurden mehrere Häuser stark beschädigt. Bei einer Bootshalle wurde das Metalldach abgerissen und in eine Hochspannungsleitung geschleudert. Der Strom für knapp 300.000 Hamburger fiel aus. Das Krankenhaus Harburg musste mit Notstromaggregaten von Feuerwehr und THW versorgt werden. Erst gegen 06:18 Uhr floss der Strom in Harburg wieder.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

In einem Interview gegenüber Spiegel Online erklärte Andreas Friedrich (Deutscher Wetterdienst): „Mit einem Tornado wie dem von Hamburg-Harburg ist in Deutschland ungefähr alle zwei bis drei Jahre zu rechnen“. Bei diesem verheerenden Tornado in Harburg waren ungefähr 1000 Einsatzkräfte der Polizei, Feuerwehr und des THWs im Einsatz.

Das war der Tornado am 27.03.2006 in Hamburg-Harburg.

Knapp 10 Jahre später: Tornado im Hamburger Osten sorgt für Chaos und Schrecken

Nach knappen 10 Jahren sucht ein zweiter Tornado die Hansestadt heim. Am 07. Juni 2016 kommt es im Hamburger Osten zu diesem gefährlichen Wetterphänomen. Um 18:21 Uhr ging in der Leitstelle der Feuerwehr Hamburg der erste Notruf ein. Der erste Löschzug, der aus der Wache Barmbek ausgerückt ist, wird über Funk angewiesen, eine schnelle Rückmeldung zu geben. In der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg gingen in wenigen Sekunden hunderte Notrufe ein. Bäume waren reihenweise umgeknickt wie Streichhölzer. Insgesamt rund 300 Stück!

Innerhalb von 60 Sekunden hat der Tornado eine Schneise von Rahlstedt nach Sasel gezogen. Dabei legte der Sturm eine Strecke von rund 2 Kilometern zurück. Begleitet wurde der gefährliche Tornado von heftigem Niederschlag und Hagelkörnern so groß wie Taubeneier! Neben zahlreicher umgeknickten Bäumen und vollgelaufenen Kellern sind auch ganze Häuserdächer abgedeckt worden. Insgesamt waren knapp 1.000 Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW im Einsatz.

Eine Grafik erklärt, wie ein Tornado entstehen kann.

Insgesamt gingen bei der Feuerwehr pro Stunde rund 400 Notrufe ein und es wurden 254 Einsätze abgearbeitet. Ein kräftezehrender Einsatz für die Retter aus Hamburg. Gegenüber der Welt sagte Frank Böttcher, Geschäftsführender Gesellschafter des Hamburger Instituts für Wetter- und Klimakommunikation: „In nur sieben Jahren gab es in der Metropolregion Hamburg 16 Tornados der Stärke 1 bis 2 “. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare