Autobahn mehrere Stunden dicht

Todes-Unfall auf der A7: Lkw-Zusammenstoß – ein Fahrer stirbt

Ein Lkw mit zerstörtem Führerhaus auf der Autobahn. Im Vordergrund ein Polizist.
+
Bei einem Unfall auf der A7 wurde ein Lkw-Fahrer in seinem Führerhaus eingeklemmt und getötet (24hamburg.de-Montage, Symbolbild)
  • Jan Knötzsch
    vonJan Knötzsch
    schließen

Auf der A7 kommt es am 1. April zu zwei Unfällen, an denen Lkws beteiligt sind. Bei einem der beiden Unfälle stirbt ein Mensch. Die Autobahn wird gesperrt.

Hamburg – Den Polizeibeamten und Feuerwehrkräften, die am Donnerstag, 1. April 2021, zu einem Unfall auf der Autobahn 7 in der Nähe von Hamburg-Eißendorf gerufen werden, bietet sich vor Ort ein Bild des Grauens. Gegen 11:15 Uhr fährt ein mit einem Container beladener Lkw ungebremst auf den Container-Auflieger eines anderen Lkw auf, der im Stau steht. Die beiden Fahrzeuge verkeilen sich ineinander, das Führerhaus des hinteren Lkw wird bis auf einen halben Meter zusammengestaucht. In ihm sitzt ein 40-Jähriger. Für ihn kommt jede Hilfe zu spät. Die Feuerwehr braucht drei Stunden, um die Leiche zu bergen.

„Zunächst war befürchtet worden, dass auch ein Beifahrer in dem Fahrzeug ist“, zitiert das Hamburger Abendblatt Feuerwehrspecher Dennis Diekmann. Dieser Verdacht bestätigte sich nicht. Nur der 40-jährige Fahrer befand sich im Führerhaus. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Leiche wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Institut für Rechtsmedizin gebracht. Die Ermittlungen, wie es zu dem Unfall kommen konnte, laufen. Die Autobahn war wegen der Bergungsarbeiten mehrere Stunden lang in Richtung Norden gesperrt.

Bei einem weiteren Unfall auf der A7 krachte ein Lkw am Stauende in Höhe der Raststätte Harburger Berge ebenfalls in einen vor ihm stehenden Lkw, dabei kippte ein LkW auf die Seite und lag quer auf der Fahrbahn. Der Unfallverursacher aus Bremen wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus selbigem herausgeschnitten werden. Er kam schwerverletzt ins Krankenhaus. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion