Rettung mit dem Feuerwehrkran

Tod am Kranhaken: 240 Kilo Mann kollabiert bei der Rettung

Höhenretter mit Spezialtrage am Feuerwehrkran an einem Wohnhaus im Einsatz
+
Mit einer Spezialtrage am Feuerwehrkran bringen die Höhenretter den Mann aus seiner Wohnung.
  • Elias Bartl
    VonElias Bartl
    schließen

Tragischer Rettungseinsatz in Hamburg-Mümmelmannsberg. Stark übergewichtiger Mann muss mit dem Kran aus der Wohnung gerettet werden und verstirbt noch vor Ort.

Hamburg – Mit schweren Atemproblemen alarmierte der Mann selber gegen 14:00 am Mittwochmittag, 5. August 2021 den Rettungsdienst. Als die Retter in der Wohnung im Hamburger Stadtteil Mümmelmannsberg eintreffen, stellen Sie schnell fest, dass sie Unterstützung brauchen.

Rettung durch das Treppenhaus unmöglich: Höhenretter und Feuerwehrkran rücken an

Der Mann wiegt laut eigener Aussage etwa 240 Kilo. Ein Notarzt, die Höhenretter und sogar der Feuerwehrkran müssen anrücken, da es aufgrund des massiven Übergewichtes nicht möglich ist, den Mann durch das Treppenhaus zu transportieren. Trotz Behandlung durch den Notarzt vor Ort kollabiert der 240 Kilo Mann immer wieder und muss reanimiert werden.

Stadtteil:Mümmelmannsberg
Bezirk:Hamburg-Mitte
Postleitzahl22115
Einwohner:17.980 (2014)

Als die Rettungskräfte den Mann einigermaßen stabilisiert, intubiert und beatmet haben, soll es mit dem Feuerwehrkran aus der Wohnung zum Rettungswagen gehen.

Lesen Sie auch: Feuernacht in Wilhelmsburg: Zündelt ein Feuerteufel im Wohngebiet?

Mann kollabiert immer wieder – trotz Reanimation verstirbt er

Während der Rettung mit dem Kran der Hamburger Feuerwehr kollabiert der Mann erneut. Trotz Reanimationsmaßnahmen der Retter können Sie den stark übergewichtigen Mann nicht retten. Er verstirbt noch vor Ort. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare