Schockierende Schicksale

Coronavirus: Hölle für Katze und Hund – diese Rekordzahlen bringen Tier-Liebhaber zum weinen

  • Laura-Marie Löwen
    vonLaura-Marie Löwen
    schließen

Die Haustiere vieler Hamburger trifft momentan ein schweres Schicksal: Tiere werden herzlos auf die Straße gesetzt. Das Tierheim Süderstraße spricht von alarmierenden Zahlen.

  • Hamburg: Tierheim vermeldet Rekordzahlen.
  • Zahllose Haustiere während Coronavirus-Krise ausgesetzt.
  • Für Hündin Hope erfolgte Rettung in letzter Sekunde.

Hamburg – Das Haustier-Geschäft boomte während der Coronavirus-Krise: Viele Hamburger schafften sich während der Quarantäne einen süßen Vierbeiner an, um sich weniger alleine zu fühlen. Doch für viele war die Anschaffung eines Kuschel-Kätzchens offenbar nur Mittel zum Zweck, denn die Zahl der ausgesetzten Tiere in Hamburg erreicht diesen Sommer eine Rekordhöhe.

Stadt in DeutschlandHamburg
Fläche755,2 km²
Wetter18 °C, Wind aus SW mit 26 km/h, 55 % Luftfeuchtigkeit
Bevölkerung1,899 Millionen (30. Dez. 2019)
BürgermeisterPeter Tschentscher
Vorwahl040

Hamburg: Coronavirus-Haustiere ausgesetzt - Tierheim mit Schock-Zahlen verwahrloster Hunde und Katzen

Die Ferien in Hamburg haben gerade erst begonnen und die Zahlen der ausgesetzten Tiere sind bereits massiv in die Höhe geschossen. Das Tierheim in der Süderstraße hat nach Informationen des Hamburger Tierschutzvereins (HTV) bereits 199 Tierwaisen (Stand 25. Juni 2020) aufnehmen müssen. Jede Woche würden dabei mehr als 50 ausgesetzte Haustiere dort landen. Ein Ende sei noch nicht in Sicht: „Der HTV macht sich auf das Schlimmste gefasst.“ Sven Fraaß vom Tierheim liefert gegenüber RTL mögliche Gründe für die Rekordzahlen:

„In Corona-Zeiten haben sich viele Menschen über den kommerziellen Handel, bei Züchtern oder auch online unüberlegt ein Tier zugelegt. Viele dieser Tiere werden jetzt kurz vor dem Urlaub wieder ausgesetzt, weil es oft unbequem ist, sie mitzunehmen oder kein Freund da ist, der sich kümmern möchte".

Trauriges Schicksal der Corona-Haustiere in Hamburg: Für Hündin Hope (rechts) erfolgte Rettung in letzter Minute. (24hamburg.de-Montage)

So herzlos können die Hamburger also wirklich sein: Erst tätigen sie einen unüberlegten Impulsiv-Kauf und dann verstoßen sie die Vierbeiner wenige Monate später wieder, weil der eigene Urlaub dadurch auf dem Spiel steht. Und die Zahlen der ausgesetzten Haustiere in Hamburg steigen stetig weiter, denn die Ferien sind noch nicht einmal vorbei. Der Hamburger Tierschutzverein schlägt auf seiner Facebook-Seite ebenfalls Alarm und schreibt: „Unsere Bilanz zu Tieraussetzungen vor und während der Sommerferien ist schon jetzt schockierend“.

Tragisch ist vor allem das Schicksal der Hündin „Hope“: Sie wurde vom Hamburger Tierschutzverein am 23. Juni in einem Gebüsch in Lokstedt in einem völlig verwahrlosten Zustand gefunden: „Sie lag hilflos da – so tapfer, obwohl ihr Körper schon den Anschein machte, als ob der Hündin nicht mehr zu helfen wäre“, schreibt der Tierschutzverein. Für die Hündin erfolgte wahrscheinlich Rettung in letzter Minute.

Hamburg: Katze und Hunde erleiden schweres Coronavirus-Schicksal auf der Straße

Besonders traurig: Viele Haustiere sterben bereits, bevor sie es überhaupt ins Tierheim schaffen - das berichtet der Hamburger Tierschutzverein. Demnach seien bereits neun Katzen, ein Kaninchen, fünf Tauben, drei Hühner, eine Ente, ein Fisch und ein Ziegensittich verstorben, bevor das Tierheim Rettung leisten konnte. Viele Tiere seien durch die heißen Sommertemperaturen im Juni an einem Hitzetod verendet. Das können sicherlich auch nicht die Vegan-Youtuber von „Vegan ist ungesund“ gutheißen, 24hamburg.de* berichtete über ihr Engagement für den Tierschutz.

Einen grauenvollen Hitzetod erleiden jährlich zahlreiche Haustiere - auch die, die nicht auf der Straße gelandet sind. Der Deutsche Tierschutzbund hält Haustier-Besitzer dazu an, ihre Vierbeiner bei hohen Temperaturen besonders zu schonen. Sportliche Aktivitäten sollten sich dabei in Grenzen gehalten werden, auch sollte den Tieren jederzeit ausreichend Schatten geboten werden. Hunde sollten im Sommer keinesfalls im Auto gehalten werden, dies kann tödliche Folgen für die Vierbeiner haben. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Rubriklistenbild: © Hamburger Tierschutzverein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare