1. 24hamburg
  2. Hamburg

Tanklaster kracht gegen Betonwand – Fahrer schwer verletzt

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort im Einsatz
Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort im Einsatz © Sebastian Peters

Schwerer Unfall auf dem Moorburger Bogen. Ein Lastwagen kracht gegen eine Betonwand. Der Fahrer wird schwer verletzt. Jetzt ermittelt die Polizei Hamburg.

Hamburg – Schwerer Crash auf dem Moorburger Bogen in Hamburg-Moorburg. Am Freitag, 16. September 2022, hatte der Fahrer eines Tanklastzuges plötzlich die Kontrolle über sein tonnenschweres Gespannt verloren. Die Fahrerkabine prallte links von der Straße gegen eine massive Betonmauer, rutschte noch mehrere Meter weiter an der Wand entlang und blieb nach rund 100 Meter endgültig stehen.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Feuerwehreinsatz in Hamburg: Tanklaster kracht auf dem Moorburger Bogen gegen eine Mauer – Fahrer verletzt

Durch die Betonwand wurde die Fahrerkabine an der Fahrerseite regelrecht aufgeschnitten. Der Fahrer wurde durch Trümmerteile und den Aufprall schwer verletzt. Als die ersten Rettungskräfte der Feuer- und Rettungswache Süderelbe eintrafen, war der Fahrer noch in seiner Kabine eingeschlossen.

Mit einer massiven Betonmauer auf der linken Fahrbahnseite ist die Zugmaschine kollidiert
Mit einer massiven Betonmauer auf der linken Fahrbahnseite ist die Zugmaschine kollidiert © Sebastian Peters
Die Fahrerkabine des Lastwagens wurde durch die Betonwand regelrecht aufgeschnitten
Die Fahrerkabine des Lastwagens wurde durch die Betonwand regelrecht aufgeschnitten © Sebastian Peters

Nach kurzer Zeit konnten die Einsatzkräfte allerdings den Mann befreien. In einem Rettungswagen wurde der Fahrer versorgt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert.

Täglich die Blaulicht-Nachrichten direkt ins Postfach

An der Zugmaschine entstand ein erheblicher Sachschaden. Am Auflieger, der kurz zuvor noch mit Dieselkraftstoff gefüllt war, entstand kein Schaden. Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg streuten auslaufende Betriebsmittel ab und säuberten die Fahrbahn von grobem Schmutz. Nun ermittelt die Polizei Hamburg, wie es genau zum Unfall kommen konnte und ob vielleicht eine Erkrankung des Fahrers zum Unfall führte.

Auch interessant

Kommentare