1. 24hamburg
  2. Hamburg

SUV fährt in Klima-Demo: Hamburger Polizisten schauen nur zu

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Extinction Rebellion blockiert erneut Köhlbrandbrücke
Extinction Rebellion bei einer Blockade der Köhlbrandbrücke. (Archivfoto) © Sebastian Peters

In Hamburg-Bergedorf ist ein Land Rover bei einer Klima-Blockade durch die Aktivistengruppe gefahren. Die Polizeikräfte haben zuerst nur zugeguckt!

Hamburg – Unfassbare Szenen haben sich am Samstag, 8. Januar 2022, in Hamburg-Bergedorf abgespielt. Die Klimagruppe „Extinction Rebellion“, die in Hamburg mit Straßenblockaden und ähnliche Aktionen bekannt geworden ist, waren heute auf der Bergedorfer Straße aktiv.

Stau durch Blockade auf der Bergedorfer Straße: Land Rover fährt durch Klima-Demo!

Mit sogenannten „5-Minuten-Blockaden“ wurde der Verkehr auf der Bergedorfer Straße mehrmals unterbrochen. Bei einigen Autofahrern steigt dabei der Frust. Ein Autofahrer mit einem Kennzeichen aus dem Landkreis Wesel rastet gegen 12:55 Uhr plötzlich richtig aus.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: „Um den Baum gewickelt“ – Fahrer über eine Stunde im Unfallwrack eingeklemmt!

Der grüne Land Rover fährt durch die Straßenblockade, reißt ein Banner mit und fährt Richtung Wentorf davon. Zwei Klimaaktivisten, die das Banner festgehalten hatten, konnten das Banner glücklicherweise noch rechtzeitig loslassen. Einsatzkräfte der Polizei Hamburg, die eigentlich die Demonstration absichern sollten, sollten anfänglich nur zugeguckt haben.

Keiner der Einsatzkräfte soll Anzeichen einer Verfolgung des Fahrzeuges gezeigt haben. Erst Minuten später sind einige Streifenwagen der Polizeiwache aus Bergedorf angefahren und versuchten den Land Rover zu verfolgen. Auch ein Polizeihubschrauber wurde eingesetzt.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Doch das Fahrzeug war weg. Nun wurde der grüne Land Rover zur Fahndung ausgeschrieben. Den Fahrer erwartet eine Anzeige wegen Körperverletzung und dem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Die beiden Aktivisten, die das Banner festgehalten hatten, erlitten leichtere Verletzungen an den Schultern. Die Polizei ermittelt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Transparenz-Hinweis: Der Artikel wurde am Samstag, 8. Januar, 19:18 Uhr, aktualisiert.

Auch interessant

Kommentare