1. 24hamburg
  2. Hamburg

Sturm sorgt für Feuerwehreinsätze: Baum droht auf Feuerwehrhaus zu stürzen

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Starker Wind sorgt für Feuerwehreinsätzen in Hamburg und Norddeutschland. Die Einsatzkräfte mussten am Abend vermehrt ausrücken, auch um ihre eigene Wache zu retten.

Hamburg/Lübeck – Starker Wind hat in der Nacht zum Montag für mehrere Feuerwehreinsätze in Hamburg gesorgt. „Bäume drohten, zu stürzen und Straßenbeleuchtungen herabzufallen“, wie ein Sprecher der Feuerwehr Hamburg am Morgen sagte. Die Feuerwehr verzeichnete elf Einsätze. In einem Fall drohte eine Buche, von einem Bahndamm der U-Bahn auf die Wache einer Freiwilligen Feuerwehr zu stürzen. Hier war die Feuerwehr für mehrere Stunden im Einsatz.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Dramatischer Unfall kurz vor Heiligabend: Kind stirbt – weitere schwer verletzt!

Sturm in Hamburg und Schleswig-Holstein: Bäume stürzten um

Die Feuerwehr steht an einem Auto, auf den ein Baum gefallen ist.
Sturm in Norddeutschland (Symbolbild). © Winfried Mausolf/IMAGO

Im Süden Schleswig-Holsteins kam es am frühen Sonntagabend ebenfalls zu mehreren wetterbedingten Einsätzen. Innerhalb kurzer Zeit habe die Polizeileitstelle Süd zehn Einsätze verzeichnet, bei denen Bäume umgestürzt und Verkehrsschilder auf die Straße gefallen seien. Betroffen waren die Kreise Ostholstein, Lübeck und Herzogtum-Lauenburg.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Sturmböen bis zu 65 Km/h: Starker Wind bis zum Montagnachmittag

Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte, kommt es auch am frühen Montagmorgen an den Küsten und im nördlichen Binnenland zu Windböen. Bis zum Nachmittag könnten stürmische Böen mit bis zu 65 Kilometern pro Stunde erreicht werden. Örtlich könne es Gewitter geben. (DPA/EB) * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare