1. 24hamburg
  2. Hamburg

Sturm Ignatz: Warnung vor Sturmflut in Hamburg

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Der Sturm Ignatz sorgt in Hamburg für einige Feuerwehreinsätze. Auch eine Sturmflutwarnung wurde ausgesprochen. Es wird mit Überflutungen gerechnet.

Hamburg – Das Sturmtief „Ignatz“, das zuvor noch Hendrik hieß, beschert der Hamburger Feuerwehr einige Einsätze. Die Retter aus der Hansestadt Hamburg sind am Donnerstag, 21. Oktober 2021, bereits seit den frühen Morgenstunden unterwegs. Zahlreiche Bäume umgekippte Bäume haben die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg beseitigen müssen. In Hamburg-Niendorf ereignete sich, aufgrund von starken Regenfällen, sogar ein Verkehrsunfall.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Doppelmord in Rendsburg: Frauenmörder zu lebenslanger Haft verurteilt

Fluss in Europa:Elbe
Länge:1.094 km
Fläche:148.268 km²
Städte:Hamburg, Ústí nad Labem, Dresden, Magdeburg, Meißen, Lutherstadt Wittenberg, Pardubitz, Hohenelbe

Sturmflutwarnung: Sturmtief „Ignatz“ drückt ordentliche Nordseewasser in die Elbe

Jetzt sorgt noch eine Sturmflutwarnung des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) für Aufregung in Hamburg. Schuld ist – natürlich: Sturmtief „ignatz“. Der Orkan drückt das Nordseewasser in die Elbmündung bis in den Hamburger Hafen.

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie hat gegen 10:30 Uhr eine offizielle Warnung herausgegeben. Gegen 18:10 Uhr soll die Elbe in Hamburg bis 4,10 Meter über Normalhöhennull steigen. Das Bundesamt bittet, dass die betroffenen Gebiete gemieden werden soll. Fahrzeuge, die zum Beispiel auf dem Hamburger Firschmarkt abgestellt sind, sollten rechtzeitig entfernt werden.

Sturmflut in Hamburg
So könnte der Hamburger Fischmarkt während der Sturmflut aussehen. © Jannis Grosse via www.imago-images.de

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Handlungsempfehlung des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH)

- Meiden Sie das betroffene Gebiet.
- Informieren Sie sich in den Medien, zum Beispiel im Lokalradio.
- Achten Sie auf Lautsprecherdurchsagen.
- Verlassen Sie tiefliegende Gebiete, insbesondere im Hafen, in der HafenCity und den elbnahen Gebieten und umfahren Sie diese weiträumig.
- Bringen Sie Ihre Fahrzeuge in höher gelegene Gebiete. Sichern Sie tiefliegende Gebäude vor dem Hochwasser.
- Verständigen Sie bitte auch Ihre Nachbarn, insbesondere diejenigen, die aufgrund von Behinderungen, Sprachbarrieren oder eingeschränkter Mobilität möglicherweise Unterstützung brauchen.

Die Polizei Hamburg wird die Sturmflut-Situation im Auge behalten. Streifenwagen werden die betroffenen Gebiete häufiger anfahren. Fahrzeuge, die in den betroffenen tief liegenden Gebieten abgestellt sind, werden bei Gefahr abgeschleppt. Bei Sturmfluten wird in Hamburg auch häufig der Hamburger Fischmarkt als Erstes überflutet. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare