Wie gefährlich ist das Virus?

Studie aus England zeigt: So viele Kinder sterben an Corona

  • Natalie-Margaux Rahimi
    VonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Wie hoch ist eigentlich das Risiko für Kinder an Corona zu sterben? Das hat eine Studie aus England untersucht. Die Erkenntnisse könnten bei Impffrage helfen.

Hamburg – Die Corona-Zahlen in der Hansestadt Hamburg steigen langsam wieder an. Die Delta-Variante breitet sich aus. Viele Politiker und Politikerinnen fordern die Menschen abermals zum Impfen gegen Corona auf. Es müsse zur Vermeidung der vierten Corona-Welle dringend die Herdenimmunität erreicht werden. Für Kinder und Jugendliche gibt es derzeit aber noch keine generelle Impfempfehlung. Das Risiko, schwer zu erkranken oder gar an Corona zu sterben, ist für Kinder sehr gering – eine Impfung daher nicht zwingend notwendig, denken viele. Aber stimmt das? Das hat eine Studie aus England untersucht.

Virus:Coronavirus
Krankheitserreger:Sars-CoV-2
Erster bekannter Fall:1. Dezember 2019
Vorkommen:Weltweit

Englische Studie zeigt: Gesunde Kinder sterben selten an Corona

Es ist eine Frage, die derzeit viele Eltern beschäftigt. Sollen sie ihr Kind gegen das Coronavirus impfen lassen, oder nicht? Experten, Wissenschaftler und Politiker sind sich in diesem Punkt bisher uneinig. Die Ständige Impfkommission hingegen empfiehlt eine Impfung für gesunde Kinder derzeit nicht. Eine Studie aus England hat nun untersucht wie häufig Kinder an Corona versterben und ob die Kinder spezielle Vorerkrankungen hatten.

Englische Studie findet heraus: So viele Kinder sterben wirklich an Corona. (Symbolbild)

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des University Colleges London und der Universitäten York, Bristol und Liverpool haben sich dafür 3105 Todesfälle von unter 18-Jährigen, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen, genauer angeschaut. Das Ergebnis: 25 Kinder sind im ersten Pandemie-Jahr tatsächlich an dem Coronavirus gestorben*. Wie auch fr.de berichtet, hatten viele dieser Kinder Vorerkrankungen. Allein 15 litten demnach an „lebensgefährlichen Erkrankungen“.

Bei sechs Kindern konnten die Wissenschaftler keine andere Krankheit feststellen. Allerdings könne es sein, dass eventuelle Vorerkrankungen zum Zeitpunkt des Todes unerkannt waren oder übersehen worden, heißt es in dem Bericht. 36 Kinder starben im Untersuchungszeitraum außerdem mit Corona – für den Tod wurde in diesen Fällen allerdings eine andere Ursache gefunden.

Ergebnis der englischen Studie: Zwei von einer Million erkrankten Kindern können an Corona sterben

In England liegt das Sterberisiko für Kinder bei Corona demnach bei zwei von einer Million. „Sars-CoV-2 ist sehr selten tödlich, selbst bei Patienten mit zugrunde liegenden Komorbiditäten (Grunderkrankungen)“, erklären die Wissenschaftler in ihrem Bericht. Eine Impfung für gesunde Kinder sei daher gerade im Hinblick auf den Risiko-Nutzen-Faktor nicht zwingend notwendig. Im Endeffekt liegt die Entscheidung, seine Kinder impfen zu lassen oder nicht also weiter bei den Eltern.

Immerhin bietet das Impfzentrum in Hamburg seit einigen Tagen auch Impfungen für Jugendliche ab 16 Jahren an. * 24hamburg.de und fr.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Cavan Images/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare