1. 24hamburg
  2. Hamburg

Streit in Bergedorf eskaliert: Mann nach Auseinandersetzung reanimiert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Die Polizei und ein Rettungswagen stehen vor dem Mehrfamilienhaus.
Die Polizei und ein Rettungswagen stehen vor dem Mehrfamilienhaus. © Sebastian Peters

Ein Streit zwischen zwei Männern und einer Frau eskaliert in Hamburg-Bergedorf. Ein 69-Jähriger erleidet einen Schwächeanfall und muss noch vor Ort reanimiert werden.

Hamburg – Am Sonntagabend kommt es im Hamburger Stadtteil Bergedorf zu einem heftigen Streit mit dramatischem Ausgang. Ein Mann muss dabei nach einem Schwächeanfall reanimiert werden. Er kommt in eine Klinik.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Corona-Demo in Hamburg: Zu viele Teilnehmer – Polizei denkt über Begrenzung nach

Polizeieinsatz in Bergedorf: Mann erleidet nach Streit Schwächeanfall

Zuvor wählten Nachbarn den Notruf. Bei einem gemeinsamen Trinkabend eskalierte ein Streit zwischen einem 67- und einem 69-Jahre alten Mann. Im Alkoholrausch gingen sich die Männer an die Gurgel, schlugen und würgten sich. Sogar ein Blumentopf kam zum Einsatz. Eine Frau, die ebenfalls anwesend war, wollte schlichten, allerdings zu spät. Der 69-Jährige brach zusammen und musste reanimiert werden.

Reanimation nach Streit: Jetzt ermittelt die Kripo

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Rettungswagen, Notarzt und Polizei rückten an. Beide Männer kamen nach der Versorgung vor Ort in eine Klinik. Der 69-jährige Mann ist mittlerweile außer Lebensgefahr und stationär in eine Klinik aufgenommen. Der 67-Jährige konnte das Krankenhaus noch am Abend verlassen. Die Ermittlungen hat die örtliche Kriminalpolizei aufgenommen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare