1. 24hamburg
  2. Hamburg

Streit eskaliert: Schüsse in Hamburg-Bramfeld – Polizei im Großeinsatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Peters, Dominick Waldeck

Kommentare

Die Polizei rückt mit einem Großaufgebot in die Straße „Swartenhorst“ an
Er schoss auf den Ex-Freund seiner Freundin. Seine Hände sind in Tüten eingepackt, um Spuren zu sichern. © Dominick Waldeck

In Hamburg-Bramfeld ist es zu einem großen Polizeieinsatz gekommen. In der Straße „Swartenhorst“ sind Schüsse gefallen.

Hamburg – Die meisten Anwohner der sonst ruhigen Seitenstraße Swartenhorst in Hamburg-Bramfeld saßen wahrscheinlich gerade vor dem Fernseher und schauten den Tatort, als plötzlich gegen 20:30 Uhr Schreie und Schüsse auf der Straße zu hören waren. 

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Polizeieinsatz in Hamburg: Schüsse in Bramfeld – schoss Freund von Freundin auf Ex-Freund?

Die besorgten Anwohner riefen die Polizei und berichteten von den Schüssen. Mit zahlreichen Streifenwagen und Diensthunden rückte die Polizei Hamburg aus und sicherte zunächst das Gebiet. Schnell fanden die Beamten einen Revolver, doch der mutmaßliche Schütze war nicht zu sehen. 

Täglich die Blaulicht-Nachrichten direkt ins Postfach

Die Polizei rückt mit einem Großaufgebot in die Straße „Swartenhorst“ an
Die Polizei rückt mit einem Großaufgebot in die Straße „Swartenhorst“ an © Dominick Waldeck

Aber ein Suchhund der Polizisten konnte den Täter ausfindig machen. Er hatte sich versteckt, versuchte noch zu flüchten, konnte dann aber vorläufig festgenommen werden. Zur Spurensicherung wurden seine Hände in Papiertüten eingewickelt. Wenig später musste der Mann in einen Streifenwagen steigen und mit auf das Polizeirevier kommen.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Schüsse an Schule: Tatverdächtige (13/16) festgenommen – Handgranate gefunden!

Die Polizei rückt mit einem Großaufgebot in die Straße „Swartenhorst“ an
Ein Revolver wurde von der Polizei sichergestellt. © Dominick Waldeck

Aktuell geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dem Revolver um eine scharfe Waffe handelt und 2–3 Schüsse abgegeben worden sind. Im näheren Umfeld wurden mehrere Personen kontrolliert und befragt. Ersten Erkenntnissen nach soll es sich um einen Streit zwischen dem neuen Lebensgefährten und dem Ex-Mann einer Frau handeln. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Tataufklärung aufgenommen. Verletzt wurde zum Glück niemand. 

Erst kürzlich ist es in Hamburg-Ottensen zu einem ähnlichen Fall gekommen. Dort hatte ein Mann einer Frau nachgestellt. Als die Frau dem Mann aber klar zu verstehen gegeben hatte, dass sie kein Interesse hätte, erschoss der Mann die Frau im Treppenhaus.

In Hamburg und Umgebung sind Polizeieinsätze dieser Art keine Seltenheit. Erst am Wochenende war es in Elmshorn bei Hamburg zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen, weil in einer Wohnung zwei Frauen tot aufgefunden wurden. Inzwischen konnte die Polizei nach dem Fund der beiden Leichen in Elmshorn einen Tatverdächtigen aus Baden-Württemberg festnehmen.

Auch interessant

Kommentare