1. 24hamburg
  2. Hamburg

Steffi Graf in Hamburg: Therapiepraxis für geflüchtete Kinder eröffnet

Erstellt:

Von: Susanne Kröber

Kommentare

Mit „Children for Tomorrow“ engagiert sich Tennis-Legende Steffi Graf für Kinder mit Fluchthintergrund. In Hamburg startete sie jetzt ein einzigartiges Projekt.

Hamburg – Die Kleinsten liegen Steffi Graf besonders am Herzen. Graf, die gemeinsam mit Ehemann Andre Agassi in ihrer Wahlheimat Las Vegas selbst zwei Kinder hat, setzt sich mit ihrer Stiftung „Children for Tomorrow“ seit 1998 für durch Flucht und Krieg traumatisierte Kinder ein. Das Projekt „HonigHelden! – Kinder für morgen stark machen“ der Tennis-Legende unterstützt nun auch Kinder in Hamburg.

Tennisspielerin:Steffi Graf
Geboren:14. Juni 1969 (Alter 52 Jahre), Mannheim
Grand-Slam-Siege (Einzel):22
Größe:1,75 m
Ehepartner:Andre Agassi (verh. 2001)
Kinder:Jaden Gil Agassi, Jaz Elle Agassi

Im Regionalen Bildungs- und Beratungszentrum im Stadtteil Wilhelmsburg eröffnete Steffi Graf jetzt eine Therapiepraxis für geflüchtete Kinder. Im NDR-Interview erklärt Graf: „Es ist für Kinder gerade mit Fluchthintergrund oder mit Kriegshintergrund unheimlich schwer, den Weg in eine normale Praxis zu finden.“ Um dieses Hindernis aus dem Weg zu räumen, soll die Therapiepraxis direkt in den Schulalltag integriert werden – es ist bundesweit das erste Mal, dass eine Therapiepraxis auf einem Schulgelände ihre Arbeit aufnimmt.

„Wie Weihnachten, Ostern und Geburtstag“ – große Freude über Steffi Grafs Engagement in Hamburg

In Wilhelmsburg wird sich zukünftig ein Mal pro Woche Psychotherapeutin Anna Hermes um die betroffenen Kinder mit Flucht- oder Kriegshintergrund kümmern. „Wenn man voll ist mit traumatischem Stress und vielleicht Flashbacks erlebt, dann kann man nicht irgendeinem Unterricht folgen und dann kann man auch sein Potenzial einfach nicht nutzen“, erklärt Hermes im NDR. Dank Steffi Grafs „HonigHelden“ geht das Projekt nun in Wilhelmsburg an den Start.

Steffi Graf sitzt in einem Therapieraum des Regionalen Bildungs- und Beratungszentrums (ReBBZ) im Stadtteil Wilhelmsburg.
Tennis-Legende Steffi Graf hat eine Therapiepraxis für geflüchtete Kinder in Wilhelmsburg eröffnet. © Marcus Brandt/dpa

Noch mehr News zu Hamburg und Umgebung sowie zu Promis und laufenden TV-Shows erhalten Sie mit dem Newsletter von 24hamburg.de.

„Das ist wie Weihnachten, Ostern und Geburtstag – alles zusammen“, freut sich Dagmar von Linde-Suden, Gesamtleiterin des Wilhelmsburger Zentrums, laut der Deutschen Presse-Agentur (dpa). „Es tut unheimlich gut, das zu hören“, so eine stolze Steffi Graf. Hamburgs Schulsenator Ties Rabe, der unlängst klar seine Meinung über Ungeimpfte sagte, eröffnete die Therapiepraxis gemeinsam mit der Tennis-Legende.

„Meistens ist es ja so, dass gute Bewegungen am Anfang so ein bisschen Anschub brauchen“, erklärt Rabe im NDR. „Da ist die Stiftung von Frau Graf, die Stiftung ‚HonigHelden‘, glaube ich sehr hilfreich. Ich wünsche mir schon, dass das auf Dauer Beine bekommt und auf das ganze Hamburger Schulsystem ausgedehnt werden kann.“

Steffi Graf: Mit ihrer Stiftung „Children for Tomorrow“ unterstützt sie traumatisierte Kinder – und bekommt dafür Preis in Hamburg verliehen

Vor 23 Jahren gründete Steffi Graf ihre Stiftung „Children for Tomorrow“. Das Projekt „HonigHelden! – Kinder für morgen stark machen“ wurde 2021 mit dem Hamburger Stiftungspreis ausgezeichnet. Seit 2017 konnten bereits 234 Kinder an verschiedenen Standorten in Hamburg therapeutisch behandelt werden. Ein Herzensprojekt für die ehemalige Tennisspielerin, zu dem sie in der Flüchtlingsambulanz des Hamburger UKE inspiriert wurde.

„Diese Schicksale dann aus nächster Nähe zu hören, auch die Reaktionen der Kinder und wie schwer sie es haben in einem Alltag zu leben und damit aufzuwachsen, das war etwas, was mich tief betroffen hat“, erinnert sich Steffi Graf im NDR-Interview. Mit der Flüchtlingspraxis in Wilhelmsburg startet nun ein neues Hamburg-Projekt der „HonigHelden“, dem hoffentlich viele weitere folgen werden. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare