1. 24hamburg
  2. Hamburg

Staus ohne Ende in Hamburg: Hier gibt‘s Verkehrschaos – fünf Monate lang

Erstellt:

Von: Yannick Hanke

Kommentare

Im Hintergrund ist Stau auf der Stresemannstraße in Hamburg zu sehen. Darüber liegt Absperrband, das ein Kreuz bildet.
Aufgrund von fünfmonatigen Bauarbeiten droht Hamburg ein Verkehrschaos mit reichlich Staus. (24hamburg.de-Montage) © Markus Scholz/dpa/imago

Das wird den Hamburger Verkehr empfindlich treffen: Eine wichtige Verkehrsader der Hansestadt wird für satte fünf Monate gesperrt. Doch was steckt dahinter?

Hamburg – Autofahrer in Hamburg aufgepasst: Neuer Stau- und Umleitungsfrust wartet. Denn am Montag, 17. Januar 2022, starten auf der viel befahrenen Stresemannstraße monatelange Bauarbeiten. Für die Dauer der fünf Monate in Anspruch nehmenden Arbeiten soll laut Informationen der „Hamburger Morgenpost“ jeweils nur eine Fahrspur stadtein- und stadtauswärts für den Autoverkehr zugänglich sein.

Stadt in Deutschland:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Gegründet:500 n. Chr.
Bevölkerung:1,841 Millionen (2019)
Bürgermeister:Peter Tschentscher

Monatelanger Stau in Hamburg droht: Bauarbeiten bescheren Hansestadt zahlreiche Umleitungen

„Ab nächsten Montag, den 17. Januar, erneuert Hamburg Wasser die Trinkwasserleitung in der Stresemannstraße“, heißt es von der zuständigen Firma. Konkret finden die Bauarbeiten zwischen dem Kaltenkircher Platz und der Stresemannstraße 280 statt. Sie sollen voraussichtlich bis zum 17. Juni dauern.

Die Trinkwasserversorgung Hamburgs ist während der Baumaßnahmen aber sichergestellt. Anders verhält es sich mit dem Verkehrsfluss der Stadt an der Elbe. Wie das „Hamburger Abendblatt“ berichtet, wird der Kran in Bahrenfeld bereits am Sonntag, 16. Januar, in der Zeit zwischen 7:00 und 20:00 Uhr aufgestellt.

Wer es etwas genauer wissen möchte: An der Von-Sauer-Straße im Bereich zwischen Haydnstraße/Bahrenfelder Kirchenweg und Bahrenfelder Chaussee auf Höhe der Hausnummern 11 bis 13. Hierfür wird eine Verkehrsumleitung eingerichtet.

Sperrung von Baron-Voght-Straße bis zu Elbchaussee: Verkehr liegt knapp zwei Wochen lang brach

Und am Montag, 17. Januar, geht es direkt weiter mit den Sperrungen in Hamburg. Hiervon ist die Kreuzung Baron-Voght-Straße und Elbchaussee betroffen. Diese Sperrung soll bis Freitag, 28. Januar, andauern. Wie die Verkehrsbehörde mitteilt, ist die Zufahrt von der Baron-Voght-Straße in die Elbchaussee für den Durchgangs- und Lieferverkehr dann nicht mehr möglich. Und auch die Buslinie X21 muss umgeleitet werden.

Doch können Fußgänger den betroffenen Abschnitt weiterhin passieren. Und auch für Anwohner ist die Baron-Voght-Straße zwischen Hochrad und Lünkenberg frei. Selbiges gilt für die Zufahrt zu Parkhaus und Tankstelle.

Stau ist in Hamburg übrigens kein Fremdwort, sondern vielmehr ein Wort, das nahezu täglich benutzt werden kann. Mal sorgt ein umgekippter Laster für Stau, mal ist es ein Rotlicht-Unfall. Oder ist Hamburgs Verkehr etwa doch besser als sein Ruf? * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare