Anschlagspläne

Corona-Irre wollen Hamburger Impfzentrum sprengen

Hamburger Polizisten mit Helm und Schutzausrüstung.
+
Irre wollen Impfzentrum in Hamburg sprengen – der Staatsschutz ermittelt. (24hamburg.de-Montage)
  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Die Hamburger Polizei hat an mehreren Orten irre Drohplakate mit Anschlagsplänen gefunden. Jetzt ermittelt der Staatsschutz.

Hamburg – In der Stadt haben vermutlich Corona-Leugner ihr Unheil getrieben. An mehreren Orten hat die Polizei grausame Plakate mit Aufrufen zu Gewalt gefunden. Politiker und Virologen werden auf den Flugblättern auf die übelste Art und Weise beleidigt und angegriffen.

Das bestätigt eine Polizeisprecherin der Hamburger Morgenpost. Demnach hingen die Plakate unter anderem in der Nähe des Impfzentrums in den Messehallen, an den Elbbrücken und am SPD-Abgeordneten-Büro im Stadtteil Fuhlsbüttel. Einer, gegen den sich die Beleidigungen richteten, ist auch der bekannte Virologe Christian Drosten.

Besonders schrecklich: Auf dem Plakat war zu sehen, wie dem Virologen eine Waffe an den Kopf gehalten wird. Außerdem fand die Polizei laut Mopo Anleitungen für die Sprengung des Impfzentrums in den Messehallen. Der Staatsschutz hat daher nun die Ermittlungen wegen der Störung des öffentlichen Friedens und der Androhung von Straftaten aufgenommen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion