1. 24hamburg
  2. Hamburg

St. Pauli-Bunker: Hamburg bekommt jetzt Hard Rock Hotel

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Erst seit 2011 unterhält die Hard Rock Cafe-Kette eine Filiale in der Hansestadt. Nun eröffnet das erste Rock ‘n Roll-Hotel in Europa in Hamburg. Dessen Ort könnte kaum markanter sein.

Hamburg – Den meist weißen T-Shirts mit dem Logo der Restaurantkette „Hard Rock Cafe“ begegnet man heutzutage allerhöchstens noch im Vintage-Klamottenshop des Szenekiezes. In den 1990er Jahren erfreuten sich die Kleidungsstücke der Restaurantkette „Hard Rock Cafe“ jedoch nicht nur bei Musikfans großer Beliebtheit. Besonders der aufgedruckte Stadtname machte die Shirts zu begehrten Sammlerstücken und geeignetem Mittel vor den Klassenkameraden und Freunden anzugeben: Je exotischer, desto mehr Eindruck hinterließen die Träger.

Name:Hard Rock Cafe
Gründungsjahr und -ort:1971 in London, Großbritannien
Filialen:166 in 68 Ländern
Filialen in Deutschland und Eröffnungsjahr:Berlin (1992), München (2002), Köln (2003), Hamburg (2011)

Denn vor Beginn des kommerziellen Internets und dessen Onlineshops, Tauschbörsen und Marktplätzen musste man für gewöhnlich selbst vor Ort gewesen sein, um ein solches Shirt im jeweiligen Hard Rock Cafe zu erwerben. Ein Aufdruck „Hard Rock Cafe Orlando“, „Sydney“ oder „Kuala Lumpur“ bedeutete nichts anderes als: Ich war dort. Oder zumindest: Ich kenne Jemanden, der dort war. In Zeiten, in denen Transkontinentalreisen keine Normalität waren und es Flugtickets nicht zum Dumpingpreis gab, schon ein Statement für sich.

Nachdem viele alteingesessene Filialen aufgegeben wurden, ist die Marke seit einigen Jahren wieder auf Expansionskurs. Der neue Geschäftszweig: Hotels. Das erste Rock ‘n‘ Roll-Hotel der Kette in Europa wird bald in Hamburg eröffnen. Der Standort ist dabei so geschichtsbeladen und umstritten wie spektakulär.

Hard Rock Cafe eröffnet Hotel im Hamburger Bunker: Erstes seiner Art in Europa

Es ist eines der umstrittensten Projekte der letzten Jahre auf St. Pauli, die Aufstockung des ehemaligen Luftschutzbunkers Feldstraße um gut ein Drittel. Den Abschluss der zusätzlichen Geschosse wird nach Fertigstellung ein spektakulärer begehbarer Dachgarten bilden. Die gewonnene Geschossfläche soll unter anderem von einer neuen Konzerthalle und einem Hotel genutzt werden.

Die Konzerthalle, benannt nach dem NS-Widerstandskämpfer Georg Elser, wird Wolf von Waldenfels betreiben, der seit Mitte der 1980er-Jahre zahlreiche, teils legendäre Clubs (Fun Club, Powerhouse, Phonodrome, Golem und andere) in Hamburg gründete und seit 2006 das Uebel&Gefährlich betreibt.

Nun steht auch der neue Betreiber des Hotels fest, nachdem der ursprüngliche abgesprungen war: Die Hamburger RIMC Hotel & Resorts Group wird zusammen mit der Hard Rock Cafe-Kette ein Haus unter der Marke „Reverb by Hard Rock Hotel“ im Bunker eröffnen. Das berichtet unter anderem das Hamburger Abendblatt.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Hard Rock Hotel St. Pauli: Dachgarten als Attraktion und musikalische Themenzimmer

Laut einer Mitteilung der Betreiber soll sich das Hotel „homogen in das Viertel rund um den Bunker einfügen“. Der schon angesprochene Dachgarten soll dabei ein besonderes Highlight des Hotels werden, der „atemberaubende Blick“ über die Stadt soll den Besuch in dem jetzt rund 60 Meter hohen Bunker* zu einem unvergesslichen Erlebnis machen, heißt es weiter.

Andreas Kisser von Sepultura mit Gitarre vor dem Bunker in Hamburg und dem Hard Rock Hotel Logo
Hard Rock Hotel eröffnet bald im Hamburger Bunker. (24hamburg.de-Montage) © Georg Wendt/Armin Weigel/dpa/imago

Der Zauber der Cafes, von denen es vier in Deutschland gibt, etwa das Hard Rock Cafe München*, ging stets von deren Einrichtung aus, denn die Filialen waren über und über mit Gold- und Platinauszeichnungen, Original-Instrumenten, Fotos und Konzertplakaten solcher Größen wie The Who, Jimi Hendrix*, Aerosmith, U2, Eric Clapton, Genesis und vielen weiteren dekoriert. 70.000 sollen es insgesamt sein und damit die größte Sammlung an Rockmemorablia weltweit darstellen. Auch die Zimmer des Hotels werden diese Tradition mit teilweise ungewöhnlichen Möbeln und anderen Einrichtungsstücken weiterführen, so soll etwa der „Roadie Bunk Room“ über eine Karaokemaschine verfügen.

Hard Rock Hotel: Eröffnung noch 2022 – auch UFC Gym kommt nach Hamburg

Noch in dieser Jahreshälfte soll das Hotel mit seinen 134 Zimmern eröffnen, schreibt das Abendblatt. Es wäre das erste dieser Art in Europa, nicht aber das erste Rock ‘n‘ Roll-Hotel Hamburgs: Bis 2019 existierte mit der Kogge in der Bernhard-Nocht-Straße 16 Jahre lang ein in St. Pauli fest verankertes Rock ‘n‘ Roll-Hotel, in dem zahlreiche Musiker nach ihren Konzerten in den Clubs rund um die Reeperbahn abstiegen.

Ebenfalls neuer Mieter im Bunker, in dem beispielsweise das SAE Institut, der Radiosender Byte.FM und das Ensemble Resonanz beheimatet sind, wird auch die UFC GYM („Ultimate Fighting Championship“) -Kette aus den USA werden. *24hamburg.de, fr.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare