1. 24hamburg
  2. Hamburg

Sporthalle Hamburg: Veranstaltungshalle in Winterhude – Sport, Konzerte, Kultur

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ute Laukner

Kommentare

sporthalle hamburg 2013
Die Sporthalle Hamburg ist wandelbar und eignet sich gut für Sportevents, wie hier im Jahr 2013 beim Champions League Handball Spiel, sowie für kulturelle Angebote. © sportfotodienst/imago

Die Sporthalle Hamburg ist schnell verwandelbar und gilt für die vielen Fans von Konzerten, Shows und Sportevents als beliebte Top-Location.

Hamburg – Heute Kultur und Morgen Sport, die Sporthalle Hamburg ist die zweitgrößte Veranstaltungshalle in Hamburg. Als Mehrzweckhalle bietet sie den Veranstaltern von Konzerten, Shows und Sportspielen jede Menge Platz für bis zu 7.000 Besucher. Bestens ist sie also auch geeignet für weitere publikumsstarke Veranstaltungen wie Parteitage oder die Polizei-Show.

Sporthalle Hamburg
Ort:Krochmannstraße 55, Winterhude
Eröffnung:1968. Im Jahr 2021 zuletzt renoviert.

Durch die Lage der Sporthalle Hamburg im Stadtteil Winterhude, nahe an der Grenze zum Stadtteil Alsterdorf, wird sie oftmals auch als „Alsterdorfer Sporthalle“ bezeichnet. Betrieben wird die Sporthalle Hamburg vom Bezirksamt Hamburg-Nord.

Vom ersten Konzert mit Nena (u.a. 99 Luftballons) im Jahr 1984 bis heute hat sich die technische Ausstattung der Halle ständig weiterentwickelt. Standen zu Beginn die großen Sportevents im Mittelpunkt, wurde die Mehrzweckhalle dem möglichen Angebot später entsprechend angepasst. Daher mieten sich nun auch noch mehr Veranstalter in die Sporthalle ein. Die Bühnen im Innenraum können je nach Anlass-Wunsch individuell genutzt werden. Bei Bedarf steht technisch einwandfreies Leih-Equipment ergänzend zur Verfügung.

In die Sporthalle Hamburg kamen die bärtigen Blues-Rocker der Gruppe „ZZ-Top“ zum Auftakt ihrer Deutschlandtournee am 5. Februar 1997. Sie begeisterten die mehr als 7.000 Zuhörer überwiegend jüngerer Generation vor allem durch ausgefeilte Technik und gelungenes Arrangement.
In die Sporthalle Hamburg kamen die bärtigen Blues-Rocker der Gruppe „ZZ-Top“ zum Auftakt ihrer Deutschlandtournee am 5. Februar 1997. © Markus Beck/dpa

Catering-Mix in der Sporthalle Hamburg: Essen und Trinken zum Wohle der Besucher

Wer die Stars und Idole feiert, braucht eine gute Portion leckere Food-Energie. Vom legendären Hamburger Fischbrötchen bis hin zur Snack-Pizza, dem obligatorischen Hot Dog und einem unverzichtbaren Nachtisch-Crepes reicht das Angebot. Darüber hinaus gibt es immer auch neue Snacks und natürlich Drinks in großer Auswahl.

Die Geschichte der Sporthalle Hamburg im Stadtteil Winterhude

Vielen Hamburgerinnen und Hamburgern ist die Ernst Merck-Halle noch als ein bekannter Name in Erinnerung. Auch in dieser Veranstaltungshalle traten damalige Top-Größen wie Louis Armstrong, The Rolling Stones und Bob Marley sowie viele weitere Künstler auf. Es gab auch mehrere entscheidende Sportveranstaltungen. Nach deren Abriss 1986 wegen des Ausbaus des Messegeländes zog es immer mehr Kultur- und Sportfans in die Sporthalle Hamburg. Denn nun fanden immer mehr Veranstaltungen dort in Winterhude statt.

Sporthalle Hamburg – so viele Zuschauer passen in die Mehrzweckhalle

Die Sporthalle Hamburg ist eine Mehrzweckhalle in Winterhude im Hamburger Bezirk Nord. Exakt 4.144 Sitzplätze stehen zur Verfügung. Bei Konzerten stehen 7.000 Stehplätze für die Fans bereit. Auf den oberen beiden Tribünen sind barrierefreie Plätze verfügbar.

Sporthalle Hamburg – Top-Künstlerinnen und Künstler zu Gast

Mehr als dreißig Konzerte finden in der Sporthalle Hamburg im Laufe eines Jahre statt. Auf bestimmte Genres sind die Konzerte nicht festgelegt. Egal ob Schlager, Rock oder Pop, das abwechslungsreiche Angebot wird gut angenommen. Als Kult-Klassiker gelten nach eigenen Angaben der Sporthalle bei den inzwischen treuen Besuchern beliebte Events wie die jährliche Polizeishow. Sie war im Jahr 2015 bereits zum 45. Mal dort. Mindestens ebenso beliebt ist zum Ende eines Jahres die Gruppe Torfrock. Unvergessen die Kult-Party von NRD 90,3 mit einer großen Portion Kult und Tanz!

Sporthalle Hamburg: Handball-Bundesliga, HSV Hamburg – SC Magdeburg, 31. Spieltag. Hamburgs Nicolai Theilinger springt zu einem Torwurf hoch.
Sporthalle Hamburg: Handball-Bundesliga, HSV Hamburg – SC Magdeburg, 31. Spieltag. Hamburgs Nicolai Theilinger springt zu einem Torwurf hoch. © Gregor Fischer/dpa

Sporthalle Hamburg – Ein Zuhause für den Handball Sportverein Hamburg

Wie der Name schon verrät, gehört der Sport von Beginn an sozusagen zum Veranstaltungskonzept. Lange Zeit, bis zum Jahr 2002, trug der Handball Sport Verein (HSV) hier seine Pokal und Bundesligaspiele aus. Weitere Sportvereine nutzen die wandelbare Halle. Von der Kinder-Olympiade mit einem Spaß-Parcours und vielen stolzen Eltern auf den Rängen bis hin zur Hockey-Europameisterschaft in 2022 haben die Sporthallen-Profis schon fast alles realisieren können.

Als im Sommer 2021 Probleme mit der Dachkonstruktion auftraten, meisterten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch diese Situation. Die Renovierungscrew legte professionell Hand an. Außer den erfolgten Reparaturen gesellte sich auf der Südseite noch eine ausfahrbare Tribüne hinzu und der Betrieb konnte reibungslos weitergehen.

Anfahrt zur Sporthalle Hamburg in Winterhude

Die Anreise für die Besucherinnen und Besucher von Konzerten oder Sportspielen ist bequem. Natürlich geht es immer zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Auto. Dafür stehen sogar 700 Parkplätze bereit. Aber es geht auch mit der U-Bahn. Denn gleich zwei U-Bahnstationen befinden sich in der Nähe: der U-Bahnhof Lattenkamp und der U-Bahnhof Alsterdorf. Sozusagen dazwischen befindet sich die Sporthalle Hamburg, sie ist also für die Kultur- und Sportfans fußläufig erreichbar.

Auch interessant

Kommentare