1. 24hamburg
  2. Hamburg

Spenden in der Weihnachtszeit: Wie Hamburger Bedürftige unterstützen können

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Weihnachten während Ukraine-Krieg, Energiekrise und Inflation: Eine ausgewählte Übersicht, welche Hamburger Initiativen 2022 eine Spende möglich machen.

Hamburg – Nicht nur der Besuch von Hamburgs Weihnachtsmärkten hat Tradition. Die Weihnachtszeit ist auch immer die Zeit für Besinnlichkeit, Freunde, Familie – und die Zeit, in der man anderen ein Geschenk macht. Für viele ist es das größte Geschenk, seinen Mitmenschen eines zu machen.

Ukraine-Krieg, Inflation oder die Energiekrise zeigen bereits, dass Weihnachten 2022 für viele Menschen unter keinem guten Stern steht. Um Betroffenen zu helfen, hat Hamburg gleich mehrere Initiativen zur Spende ergriffen. Wie Sie dieses Jahr etwas Gutes tun können.

Stadt in Deutschland:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Bevölkerung:1,841 Millionen
Bürgermeister:Peter Tschentscher

„Hamburg packt‘s zusammen“: Mit Wundertüten an Weihnachten 2022 Obdachlosen, Erkrankten und Geflüchteten helfen

Nicht nur in der Weihnachtszeit brauchen sie Hilfe: Obdachlose, Erkrankte oder Geflüchtete. In der Hansestadt Hamburg machen es sich viele Vereine und Hilfsorganisationen zur Aufgabe, ihnen das ganze Jahr über zu helfen. Anlässlich der kalten Wintermonate und des bevorstehenden Weihnachtsfests machen sie nochmals verstärkt auf ihre Spendenangebote aufmerksam. Dass es dabei nicht immer große Spendensummen sein müssen, zeigt die Kampagne „Hamburg packt‘s zusammen“.

Eine Spende in Höhe von zehn Euro und Bedürftige können sich über eine eigens zusammengestellte Wundertüte freuen. In Kooperation mit Partner „Hanseatic Help“ und weiteren unterstützenden Unternehmen wurden seit Gründung der Initiative im Jahre 2020 bereits mehr als 70.000 Taschen, gefüllt mit Sachspenden, weitergegeben. Ob Kleidung, Nahrung oder Artikel zur Hygiene: Mit einer Spende tut man zweifelsohne etwas Gutes. Ins Leben gerufen als Corona-Hilfe, legt „Hamburg packt‘s zusammen“ 2022 einen besonderen Schwerpunkt auf die Unterstützung und Versorgung von Geflüchteten aus der Ukraine.

„Hamburger Tafel“ und „CaFée mit Herz“: Ehrenamtliche übernehmen in Hamburg Verantwortung

In den aktuellen Krisenzeiten hofft der „Hamburger Tafel e.V.“ auf Spenden. Die Nachfrage steigt – doch die eingehenden Spendengelder werden laut der Verantwortlichen „deutlich weniger“. Der gemeinnützige Verein kümmert sich seit Gründung im November 1994 um die Lebensmittelversorgung bedürftiger Menschen. Die Verantwortlichen wollen „Verantwortung“ übernehmen, schreibt die Initiative auf deren Internetseite. Ihre Arbeit ist ehrenamtlich – eine Spende zur Bewältigung der Wintermonate daher umso wichtiger.

Hamburger Tafel.
Die „Hamburger Tafel“ gehört zu den vielen Initiativen, die zum Weihnachtsfest 2022 eine Spende möglich machen. © Hanno Bode /Imago

Ein weiteres Angebot zur Spende macht das „CaFée mit Herz“ auf St. Pauli. Spendengelder stellen die Essensversorgung von Obdachlosen, Erkrankten oder Geflüchteten sicher. Außerdem bietet der selbsternannte „soziale Hafen auf St. Pauli“ medizinische Sprechstunden an. Die Initiative will Bedürftige wieder in das gesellschaftliche Leben miteinbeziehen, versteht sich als Plattform zum gegenseitigen Austausch, vermittelt Wohnungen und betreibt zusätzlich den Hamburger Kältebus.

Kreative Spendenaktionen: „Liebe lässt sich einpacken“ und „Post mit Herz“

Mit etwas Kreativität kann man bedürftige Kinder ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk machen. Die internationale christliche Hilfsorganisation „Samaritan‘s Purse“ („die barmherzigen Samariter“) hat die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ initiiert, die eine solche Anteilnahme möglich macht. Nach dem Motto „Liebe lässt sich einpacken“ können Sachspenden wie Spielzeuge, Süßigkeiten oder Kuscheltiere verpackt werden. Wie die Hamburger Morgenpost berichtet, ist eine Beteiligung noch bis zum 12. Dezember 2022 möglich. Die Adresse des Empfängers lautet: Samaritan‘s Purse e.V., Haynauer Str. 72 A, 12249 Berlin.

Weitere Spendenorganisationen in Hamburg:

- „Ukraine Hilfe Hamburg“ (Hamburger Verein Planet Restart e.V.)

- „Weihnachten für Alle“ (Diakonie Hamburg)

- „Winternotprogramm für Obdachlose e.V.

- „Hinz & Kunzt

- „Tiertafel Hamburg. e.V.

Wer seine Stärken weniger in der Dekoration von Geschenken sieht, dafür aber umso lieber schreibt, kann auch mit Stift und Papier helfen. Die Organisation „Post mit Herz“ macht es möglich und so können auch 2022 Briefe an einsame Menschen geschrieben werden. 196.709 Karten wurden laut Angaben ihrer Internetseite schon geschrieben. Ab dem 4. Dezember 2022 kommen neue hinzu. Dann kann man sich nämlich zur diesjährigen Aktion anmelden – für alle, die ihren Mitmenschen mit einem Brief eine Freude machen wollen.

Auch interessant

Kommentare