1. 24hamburg
  2. Hamburg

Spenden, Hilfskonvois, Benefiz-Songs: So reagiert der Deutschrap auf den Ukraine-Krieg

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Im Ukraine-Krieg positionieren sich Kulturschaffende kaum so eindeutig wie die Deutschrap-Stars. So helfen Capital Bra, Kontra K, Loredana & Co den Ukrainern.

Hamburg – Mit Rapmusik ist es ja so eine Sache: Kein Genre ist weltweit populärer als Rap, das gilt auch für Deutschrap hierzulande. Rapper und Rapperinnen werden millionenfach gestreamt, brechen Rekord über Rekord, haben Millionen Fans, die ihnen auf Social Media folgen. US-Größen wie Jay-Z, der als erster Rap-Milliardär der Geschichte gilt, Dr. Dre, der zuletzt als Teil beim spektakulären Super Bowl 2022 Halbzeitshow auftrat, oder Sean „Puffy“ Combs sind längst mehr als nur Musiker. Sie sind erfolgreiche Unternehmer.

Aber auch Deutschrap-Stars betätigen sich längst neben dem musikalischen Feld, bringen wie Capital Bra Tiefkühlpizza heraus, Shisha-Tabak oder launchen erfolgreich Eistee, öffnen Döner-Imbisse, bei denen Fans 8 Stunden anstehen oder Tattoo-Studios wie RAF Camora und natürlich die 187 Straßenbande. Doch wenn es sein muss, zeigen sich die populären Deutschrapstars nicht nur äußerst geschäftstüchtig, sondern auch politisch.

Name:Vladislav Balovatsky Alias Capital Bra
Geburtstag und -ort:23. November 1994, Sibirien
Statsangehörigkeit:Ukrainisch
Verkäufe und Sreams:8,3 Millionen / 1,4 Milliarden Streams

Ukraine-Krieg: Capital Bra will Flüchtlinge aufnehmen – spontaner Benefiz-Stream mit Knossi

Rapmusik ist auch in Deutschland längst zu einer Möglichkeit für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund geworden, die soziale Leiter empor zu steigen. Kein Wunder, dass die Spitze der Deutschrapstars anders als noch in den 1990er-Jahren ausländische Wurzeln hat.

Rapper Massiv, Rapperin Loredana und Rapper Capital Bra vor Ukraine-Flaggen
Ukraine-Krieg: Massiv (l-r), Loredana und Capital Bra zeigen sich solidarisch gegenüber der Ukraine. (24hamburg.de-Montage) © Lino Mirgeler/Henning Kaiser/Nicole Kubelka/Roman Pilipey/dpa

Auch Rapper aus der Ukraine gehören dazu, etwa Capital Bra oder der in Kyjiw geborene und in Darmstadt aufgewachsene Rapper Olexesh. Der „Berlin lebt“-Rapper Capital Bra will, so berichtet es Hiphop.de, Flüchtlinge bei sich zu Hause aufnehmen. Zusammen mit dem populärenTwitch-Streamer Knossi veranstaltete Capital Bra einen spontanen Gamingstream, bei dem über 100.000 Euro an Spenden für die Ukraine zusammen kamen. Bereits 2014 hat Capital Bra den Track „Kein Krieg in der Ukraine“ veröffentlicht. Damals annektierten russische Truppen die ukrainische Halbinsel Krim.

Krieg ist scheiße, niemand kann es stoppen, unsere Stimmen werden nicht gehört! Ich liebe alle meine Brüder und Schwestern aus beiden Ländern, Russland und Ukraine! Fuck war make love.”

Olexesh via Instagram

Ukraine-Krieg: Massiv schickt eigenen Hilfskonvoi ins Kriegsgebiet

Der palästinensische Rapper Massiv ist mittlerweile seit über 15 Jahren im Geschäft und durch die Rolle des Latif Hamady in der TLR-Produktion „4 Blocks“ auch einem nicht Hiphop-affinen Publikum bekannt geworden. Massiv hat einen Konvoi von mehreren Lastwagen mit gesammelten Hilfsgütern auf die Reise ins Kriegsgebiet geschickt. Diese sind laut unterschiedlicher Medienberichte bereits an der ukrainischen Grenze eingetroffen.

Ukraine-Krieg: Kool Savas, Prinz Pi, Loredana – Rapper nutzen Reichweite zum Spendenaufruf

Viele Rapper und Rapperinnen nutzen die Reichweite ihrer Social Media-Kanäle zum Spendenaufruf, etwa für die Caritas und die SOS Kinderdörfer, wie es Loredana getan hat. Oder für die Organisation STELPT, auf deren Arbeit etwa King Kool Savas und Prinz Pi auf Instagram hingewiesen haben. Auch Summer Cem, Ali Bumaye und der Essener Sinan-G äußerten sich auf ihren Social Media-Kanälen zum Ukraine-Krieg.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Sinan-G kritisierte außerdem TikToker, die den Ukraine-Krieg als Möglichkeit des Geldverdienens nutzen, in dem sie sich dieses Themas annehmen – allerdings unpolitisch und ohne den ernsten Hintergrund zu beachten. Sinan-G schrieb auf Insta „Einige von euch nutzen das aus, für Likes und fürs Livegehen – schämt euch. Hört auf, das auszunutzen!“ Er warf den Adressaten seiner Message vor, „irgendwie nach Geld [zu] geiern“ und sich mit Content zum Ukraine-Krieg nur Likes abholen zu wollen.

Ukraine-Krieg: Rapperin Alyona Alyona will Heimat nicht verlassen

Die Videos der ukrainischen Rapperin Alyona Alyona werden millionenfach geklickt, auf Instagram folgen ihr mehr als 350.000 Menschen. Im Rahmen des Reeperbahn-Festival 2019 gewann sie den Anchor Award. Die Zeit, die New York Times oder die Vogue berichteten über sie. Ihre Musik erscheint auf dem europäischen Ableger des legendären Def Jam Records Labels. Gegenüber des SWR äußerte sich die Rapperin nun zu den Gründen, warum sie sich zurzeit immer noch rund 40 Kilometer entfernt von Kiew bei ihren Eltern aufhält.

„Ich habe das Gefühl meine Leute brauchen mich und ich will hier bleiben, ich will nicht weggehen“

Alyona Alyona gegenüber dem SWR

Ukraine-Krieg: Capital Bra & Kontra K veröffentlichen Anti-Kriegssong „Stop Wars“

Capital Bra hat derweil zusammen mit Kontra K, einem der populärsten Deutschrapper überhaupt, den Anti-Kriegssong „Stop Wars“ über YouTube veröffentlicht. Produzent Paix sampelt für das Instrumental einen anderen, populären Anti-Kriegssong: „Sunday Bloody Sunday“, der den sogenannten Blutsonntag 1972 im Nordirland-Konflikt thematisiert. Bei einer Demonstration im nordirischen Derry erschossen damals britische Soldaten 13 unbewaffnete Iren und verletzten weitere schwer. *24hamburg.de, fr.de, merkur.de, tz.de, bw24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare