1. 24hamburg
  2. Hamburg

SPD-Büro in Hamburg attackiert: Verdacht fällt auf Querdenker

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Ein Mann schlägt und spuckt gegen ein SPD-Büro in Hamburg. Der mutmaßliche Querdenker brüllt: „WIR KRIEGEN EUCH NOCH…WIR BRINGEN EUCH UM“. Nun ermittelt der Staatsschutz.

Hamburg – Der Verfassungsschutz hat bereits seit längerem die Anti-Corona-Demonstrationen in Hamburg im Visier. „Rechtsextremisten und Reichsbürger stellen wir als Mitläufer fest, diese wirken aber bisher nicht steuernd oder prägend; aber wir registrieren sehr aufmerksam bei den Versammlungen in Hamburg manch aggressive Intonierung und auch das wiederkehrende Widerstands-Narrativ.“ So Marco Haase, Sprecher des Verfassungsschutzes in Hamburg.

Nach Angriff auf SPD-Büro: Jetzt ermittelt der Staatsschutz – Verdacht fällt auch Querdenker

Ein jüngster Vorfall am Donnerstagnachmittag, 14. Januar 2022, gegen 16:30 Uhr in Hamburg-Barmbek Nord sorgt jetzt für Schlagzeilen. Ein bislang unbekannter Mann schlägt und bespuckt die Glasfassade des Abgeordnetenbüros in der Pestalozzistraße. Dabei soll der Mann wie verrückt geschrienen haben: „Wir kriegen euch noch, wir bringen euch alle um“. 

Polizei im Einsatz
Die Polizei musste anrücken. (Symbolfoto) © Sebastian Peters

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Corona-Demo in Hamburg: Zu viele Teilnehmer – Polizei denkt über Begrenzung nach

Ein Schock-Moment für die Mitarbeiter im Abgeordnetenbüro. Ein Mitarbeiter schreibt bei Twitter: „Heute wurde das SPD-Büro, in dem ich arbeite, attackiert und ich durfte erfahren, wie friedlich Querdenker*innen sind.“ Er befürchtete sogar noch Schlimmeres und ist dankbar, dass die Eingangstür zu diesem Zeitpunkt verriegelt war. 

Leo Schneider, Mitarbeiter im SPD-Büro, weiter: „Weil die Tür abgeschlossen war, blieb es bei „WIR KRIEGEN EUCH NOCH…WIR BRINGEN EUCH UM“ Gebrüll und Schlägen und Spucken gegen die Scheiben.“ Ein Sachschaden entstand nach der Aussage des SPD-Mitarbeiters nicht. Es wurde auch glücklicherweise niemand verletzt.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Nach der Attacke gegen das SPD-Büro in Barmbek Nord flüchtete der Mann in Richtung des dortigen Bahnhofes. Wie die Polizei Hamburg mitteilt, hat der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare