SEK-Hund überwältigt Mann

SEK-Einsatz in der Wilhelmstraße: Mann droht Polizisten mit Tod

  • Natalie-Margaux Rahimi
    VonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Die Polizei Hamburg wird in die Wilhelmstraße gerufen. Ein Mann schreit dort rechtsradikale Parolen. Der Pöbler droht den Polizisten an, sie „abzuknallen“.

Hamburg – Ein Mann steht im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in Hamburg und brüllt laut Zeugenaussagen rechtsradikale Parolen. Daraufhin rufen Nachbarn am Sonntagabend, 29. August 2021, die Polizei. Als die Polizisten eintreffen, um den Mann zur Rede zu stellen, droht der 53-Jährige den Beamten so heftig, dass die Polizisten das SEK verständigen.

Stadt in DeutschlandHamburg
Fläche:755,2 km²
Einwohner:1,841 Millionen (2019) Eurostat

SEK-Einsatz in Harburg: Mann will Polizisten in der Wilhelmstraße „abknallen“

Hier wird der Mann abgeführt, der rechtsradikale Parolen gebrüllt haben soll.

Der Mann soll laut Aussage der Polizei, die dem Hamburger Abendblatt vorliegt, „Wer hier reinkommt, den knall ich ab“, gerufen haben. Dem Bericht zufolge haben die Beamten danach das Durchladen einer Waffe gehört und daraufhin das Spezialeinsatzkommando der Hamburger Polizei verständigt.

SEK-Einsatz in der Harburger Wilhelmstraße: Mutmaßlich Rechtsradikaler will Polizisten „abknallen“.

Das könnte Sie auch interessieren: Unfall in Hamburg: Sechs Verletzte bei Frontal-Crash mit VW-Bus.

Als das SEK an der Wohnung in der Wilhelmstraße eintrifft, zeigt sich der 53-Jährige zunächst noch mit einem Messer an einem Fenster der Wohnung, bevor der Einsatzhund des SEK den Mann schnell überwältigen kann. Bei der Durchsuchung der Wohnung finden die Ermittler jedoch keine Waffe. Der Mann befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam – verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Peters

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare