Wie wird gefeiert?

Abi-Feiern sollen stattfinden! „Es gibt keine Teilnehmer-Obergrenze“

  • Susanne Kröber
    vonSusanne Kröber
    schließen

Ein Lichtblick für Abiturientinnen und Abiturienten: Im Gegensatz zum letzten Jahr dürfen sie ihren Abschluss feiern – unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen. 

Hamburg – Das Abitur markiert für viele Schülerinnen und Schüler nicht nur den Abschluss ihrer Schulzeit, sondern auch das Ende eines anstrengenden Lern- und Prüfungsmarathons. Danach hat man sich eine standesgemäße Feier absolut verdient. 2020 machte die Corona-Pandemie den Abi-Veranstaltungen jedoch einen Strich durch die Rechnung.

Stadt in Deutschland:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Gegründet:500 n. Chr.
Bevölkerung:1,841 Millionen (2019)
Bürgermeister:Peter Tschentscher

Das soll in diesem Jahr angesichts sinkender Infektionszahlen in der Hansestadt Hamburg nun wieder anders werden! „Wir erwarten von den Schulen, dass sie – im Rahmen der derzeit geltenden Regeln – Abschlussfeiern durchführen“, erklärte ein Sprecher der Hamburger Schulbehörde gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Während den Abi-Bällen coronabedingt auch 2021 eine Absage erteilt wurde, können feierliche Zeugnisübergaben stattfinden.

Großer Moment: Abschlussfeiern „für das Schulleben außerordentlich wichtig“

Rund 9.900 Abiturzeugnisse sollen bis zum 18. Juni ausgehändigt werden, ein besonders hoch einzuschätzender Abschluss nach zwei stark durch die Covid-19-Pandemie eingeschränkten Schuljahren. Umso wichtiger ist für die Abiturientinnen und Abiturienten ein offizieller Abschluss.

Abi-Feiern können nach rückläufigen Corona-Zahlen in Hamburg wieder stattfinden – mit Einschränkungen.

„Schulische Abschluss- und Einschulungsfeiern sind für das Schulleben außerordentlich wichtig und sollen auch in diesem Schuljahr in jedem Fall stattfinden. Wir bitten Sie, die entsprechenden Feiern zusammen mit den Kollegien zu ermöglichen“, heißt es in einem entsprechenden Schreiben der Schulbehörde an die Schulleitungen.

Abi-Feiern in Hamburg: Diese Corona-Maßnahmen müssen berücksichtigt werden

Auch wenn 2021 also wieder gefeiert werden darf, gelten natürlich gewisse Regeln für jede Abschlussfeier. Grundsätzlich gilt eine Maskenpflicht für alle Teilnehmer. Außerdem muss ein schriftlicher Nachweis über einen höchstens zwölf Stunden alten, negativen Corona-Schnelltest oder über einen höchstens 48 Stunden alten, negativen PCR-Test erbracht werden, außer von den Schülerinnen und Schülern und vom schulischen Personal.

Die gute Nachricht: „Es gibt keine Obergrenze für die Zahl der Teilnehmenden“, so die Schulbehörde. Allerdings muss bei der Teilnehmerzahl gewährleistet sein, dass die Gäste einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können. Für Familienangehörige und ihre Kinder gelte dies jedoch nicht, ebenso wenig wie für die Schülerinnen und Schüler untereinander. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © IMAGO / Steinach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare