Tragische Zusammenfassung

Schreckliche Bilanz: Tödliches Bade-Wochenende in Norddeutschland

  • Sebastian Peters
    VonSebastian Peters
    schließen

In der Elbe in Hamburg und bei Kollmar, im Einfelder See bei Neumünster, in Hamburgs Stadtpark und im Müssener See bei Schwarzenbek – hier passierten Badeunfälle.

Hamburg/Schleswig-Holstein – Traurige Bilanz für ein einziges Wochenende. Insgesamt haben nur bei Badeunfällen 2 junge Menschen (13, 19) ihr Leben verloren. Zwei weitere (9, 15) werden aktuell noch vermisst.

Wie viele Badetoten gab es 2020?mindestens 378 menschen
Wo starben die meisten Menschen 2020?in Flüssen und Seen
(Quelle DLRG-Bilanz 2020)

Tödliches Bade-Wochenende: In Neumünster beginnt die traurige Bilanz – 13-Jähriger untergegangen

Angefangen hat dieses traurige Wochenende am Freitag, 18. Juni 2021 am Einfelder See in Neumünster. Hier verschwand gegen 15 Uhr plötzlich ein 13-jähriges Mädchen. Eine große Suchaktion erbrachte aber leider kein Ergebnis. Das junge Mädchen blieb verschollen. Am Sonntagmorgen haben Einsatzkräfte allerdings den Leichnam aus dem See bergen können. Wie sich herausstellen soll, setzte sich dieser traurige Trend über das gesamte Wochenende fort.

Kurz darauf in Hamburg: 15-Jähriger in der Elbe untergegangen, zweite Person gerettet

In Hamburg-Blankenese kommt es ebenfalls am Freitag gegen 19:20 Uhr zu einem schlimmen Zwischenfall. In der Elbe ging plötzlich ein 15-jähriger Jugendlicher unter.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg sind vor Ort im Einsatz.

Sein ebenfalls 15-jähriger Kollege sprang hinterher und versuchte noch zu helfen. Dabei geriet der junge Mann selber in Lebensgefahr und musste gerettet werden. Von dem 15-Jährigen fehlt bisher noch jede Spur.

Bei Kollmar: Kleines Mädchen (9) wird von Strömung mitgerissen – vermisst!

Nur einen Tag später, am Samstag, 19. Juni 2021, kommt es in Kollmar (Schleswig-Holstein) ebenfalls zu einem Badeunfall. Ein 9-jähriges Mädchen wird plötzlich von der Strömung der Elbe mitgerissen und geht unter!

In Kollmar haben die Einsatzkräfte bis weit nach Mitternacht gesucht. Leider ohne Erfolg.

Mehrere Erwachsene versuchen das Kind noch zu erreichen, doch vergeblich. Auch eine langer Sucheinsatz bis spät in die Nacht bleibt ergebnislos. Das 9-jährige Mädchen ist, wie auch der 15-jährige Junge, spurlos in der Elbe verschwunden.

Im Hamburger Stadtpark: 16-Jährige treibt Bewusstlos im Wasser – Freunde retten sie

Im Hamburger-Stadtpark treibt hingegen am Samstagabend gegen 19:20 Uhr plötzlich ein 16-jähriges Mädchen bewusstlos im Wasser.

Im Stadtpark wurde eine 16-Jährige bewusstlos aus dem Wasser gerettet.

Ihre Freunde können das bewusstlose Mädchen aus dem Wasser retten und an Land bringen. Einsatzkräfte des Malteser-Hilfsdienstes und ein Notarzt der Bundeswehr versorgen die Jugendliche und bringen sie anschließend in ein Krankenhaus.

Bei Schwarzenbek: 19-Jähriger ertrinkt im Müssener See

Nur wenige Augenblicke später schon der nächste tödliche Badeunfall. Diesmal im Müssener See bei Schwarzenbek in Schleswig-Holstein. Hier werden die Einsatzkräfte gegen 20:34 Uhr alarmiert. Ein 19-Jähriger ist im See plötzlich untergegangen. Auch hier suchen die Rettungskräfte eine längere Zeit. Erst nach über einer Stunde wird der junge Mann unter Wasser gefunden und an Land gebracht. Er verstirbt vor Ort. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Peters

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare