Viel zu teuer und unkorrekt!

Corona positiv? Schnelltests zeigen laut RKI oft falsches Ergebnis an

  • Fabian Raddatz
    VonFabian Raddatz
    schließen

Sie sind unfassbar teuer. Und sie zeigen den Getesteten oft verfälschte Ergebnisse an: Corona-Schnelltest. Ärzte wollen daher nun das Ende der Testpflicht.

Hamburg – Schnelltest-Schock: Sie kosten Millionen, zeigen selten ein positives Ergebnis – und dann sind sie auch noch falsch. Walter Plassmann, Vorstandschef der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) im „Hamburger Abendblatt“: „Das ist nicht mehr zu verantworten.“ Die Ärzte haben genug, sie fordern ein Ende der Corona-Testpflicht!

Medizinische Vereinigung in Hamburg:Kassenärztliche Vereinigung Hamburg
COVID-19-Informationen:kvhh.net
Adresse:Humboldtstraße 56, 22083 Hamburg
Telefon:040 228020

Die Schnelltests böten keine Verlässlichkeit, gaukelten die Sicherheit nur vor, so Plassmann. Der Hammer: Laut dem Robert-Koch-Institut ist jeder zweite positive Schnelltest falsch. Das würden auch die Zahlen aus Hamburg bestätigen. Plassmann: „Im Mai seien 740 der 1,1 Millionen Tests bestätigt positiv gewesen, eine Quote von 0,0006 Prozent.“

Hamburger Ärzte fordern Ende der Schnelltests: 27.000 Euro pro Infiziertem

Teures Geld für falsche Tests: Laut Passmann habe die KV im Mai rund 35 Millionen Euro an Hamburger Testzentren gezahlt. Runtergerechnet macht das 27.000 Euro, um einen Infizierten zu finden. Mit sinkender Inzidenz würden diese Kosten immer weiter steigen. Damit soll nun Schluss sein. Ende Juni würde man das letzte Geld für Mai überweisen.

Corona-Schnelltest durch Nasenabstrich. Doch die Chance, dass das Ergebnis stimmt, liegt laut RKI bei 50/50. (24hamburg.de-Montage)

Schlechte Nachrichten für Testzentrum-Betreiber wie Moritz Fürste. Der frühere Hockey-Olympiasieger hat seinen Mitarbeitern zu Mitte Juli gekündigt. Ohne Geld gebe es keine Planungssicherheit.

Positive Tests falsch und teuer: Verschwinden jetzt die Testzentren?

Das Ende der Schnelltest-Zentren? Noch ermöglicht die Stadt Hamburg es seinen Bürgern, mindestens einmal die Woche kostenlose Schnelltests zu machen. Doch ohne Zuschüsse, könnte das bald ein Ende haben, die Zentren so schnell wieder verschwinden, wie sie aufgetaucht sind.

Dann werden die Tests weniger erforderlich sein.

Anja Segert, Sprecherin der Hamburger Sozialbehörde, mit Blick auf die steigende Impfquote

Braucht man sie denn überhaupt noch? Die Corona-Impfungen in Hamburg schreitet voran, der digitale Impfpass könnten die Tests bald unbrauchbar machen. Eine Sprecherin der Sozialbehörde bestätigt gegenüber 24hamburg.de: „Im selben Maß, wie die Impfquote steigt, werden die Tests weniger erforderlich sein.“

Eine Schließung seitens der Stadt sei derzeit aber nicht vorgesehen. Mit sinkender Nachfrage würden Angebote an Testzentren auslaufen. Dann könnte auch in Tim Mälzers Bullerei bald wieder nur Essen serviert werden. Und auch das Corona-Testzentrum auf der Reeperbahn steht vor einer ungewissen Zukunft. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Marius Becker/dpa & Robert Michael/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare