Unbekannte schlagen zu

Corona-Leugner? Dreiste Diebe klauen Masken-Schilder in Hamburg

Der Blick auf ein Maskenpflicht-Hinweisschild in Hamburg.
+
Symbolfoto: In Hamburg wurden zahlreiche Maskenpflicht-Hinweisschilder gestohlen. (24hamburg.de-Montage)
  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

In Hamburg gilt an vielen Orten strenge Maskenpflicht. Darauf weisen neue Schilder hin. Doch Unbekannte haben jetzt viele Schilder geklaut.

Hamburg-Harburg – In der Nacht zum 28. Februar 2021 haben Unbekannte zahlreiche Maskenpflicht-Schilder am Außenmühlenteich im Stadtteil Harburg entfernt. Die Hinweisschilder sind erst wenige Stunden zuvor an Bäumen und Lichtmasten befestigt worden. Doch wie die Hamburger Polizei der Mopo bestätigt, sind bis auf einige wenige Schilder alle weg.

Es ist nicht das erste Mal, dass Hinweisschilder, die auf die Maskenpflicht aufmerksam machen, in der Hansestadt entfernt oder sogar gestohlen werden. Im Jenischpark im Hamburger Stadtteil Othmarschen sind ebenfalls Schilder verschwunden. Und auch am Elbstrand in Övelgönne befinden sich nur noch wenige Schilder an ihrem Platz. Nicht ausgeschlossen, das sogenannte Corona-Leugner und Lockdown-Gegner hinten den Vorfällen stecken.

Viele sind mit den geltenden Corona-Regeln und der Maskenpflicht nicht einverstanden. Erst seit diesem Wochenende gilt in Hamburg eine verschärfte Maskenpflicht. An besonders beliebten und gut besuchten Plätzen wie der Alster, dem Elbstrand oder auf Spielplätzen müssen nun alle Menschen zwischen 10:00 und 18:00 Uhr einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Die Polizei kontrolliert die Einhaltung dieser Regel verstärkt. Die Ermittlungen bezüglich der verschwundenen Hinweis-Schilder laufen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion