1. 24hamburg
  2. Hamburg

Schießkugelschreiber in Handgepäck am Hamburger Flughafen gefunden

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Am Hamburger Flughafen wurde bei einer Kontrolle des Handgepäcks eines Reisenden ein Schießkugelschreiber gefunden. Den Mann erwarten nun Ermittlungen.

Hamburg – Ein nach dem Waffengesetz verbotener sogenannter Schießkugelschreiber hat am Hamburger Flughafen für Ärger gesorgt. Wie die Hamburger Bundespolizei am Freitag, 28. Januar 2022, mitteilte, wurde das Handgepäck eines 51-Jährigen kontrolliert. In dem Rucksack des Mannes habe das Sicherheitspersonal einen „nicht alltäglichen Kugelschreiber“ und zwei Patronen entdeckt.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Tödlicher Arbeitsunfall in der Hafencity: Arbeiter stürzt 12 Meter in die Tiefe

Brisanter Fund am Flughafen: Mann hat Schießkugelschreiber im Handgepäck

Bundespolizei am Hamburger Flughafen
Die Bundespolizei am Hamburger Flughafen (Symbolbild) © Christian Charisius/DPA

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach

Beamte der Bundespolizei stellten anschließend fest, dass der Kugelschreiber in der Innentasche des Rucksacks derart manipuliert gewesen sei, dass er die Kleinkaliberpatronen hätte abfeuern können. Der 51-Jährige habe angegeben, dass er den Rucksack auf einem Flohmarkt gekauft und dessen Inhalt nicht kontrolliert habe. Die Polizei Hamburg habe sich der Sache angenommen und gegen den Mann sei eine Strafanzeige gefertigt worden. (DPA) * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare