Polizei im Großeinsatz

Schüsse in Hamburger Innenstadt: Tatverdächtiger festgenommen

  • Sebastian Peters
    VonSebastian Peters
    schließen

Großeinsatz der Polizei Hamburg in der Innenstadt. Am Gorch-Fock-Wall ist es am Freitag zu Schüssen gekommen. Tatverdächtiger hat sich gestellt.

Hamburg – Polizei in der Hamburger Innenstadt im Großeinsatz. Am Freitagvormittag gegen 11:50 Uhr kam es auf dem Gorch-Fock-Wall laut Polizei zu einer Schießerei.

Ein Augenzeug beschreibt gegenüber einem Reporter von 24 hamburg.de, was er gesehen hat. Mehrere Männer verfolgen einen Mann auf dem Grünstreifen am Gorch-Fock-Wall. Als er zu Boden stürzte, schlugen und traten sie so lange auf ihn ein, bis der Mann schwer verletzt am Boden liegen blieb.

Die Polizei sucht am Tatort nach Spuren

Als Passanten mit ihren Autos stoppen, ergriffen die Täter die Flucht. Eine Frau lief heran, packte den am Boden liegenden Mann und zerrte ihn in ein Auto. Mit quietschenden Reifen fuhren sie davon.

Die Einsatzkräfte suchen Patronenhülsen.

Die Polizei ist seit dem Vorfall unter anderem mit dem SEK in der gesamten Stadt im Großeinsatz. Auch der Polizeihubschrauber Libelle kreiste über der Innenstadt und fahndet nach den Tätern. Vor Ort am Tatort sichern die Polizisten Spuren und befragen Zeugen.

Kurze Zeit nach der Tat konnte ein verdächtiger Mercedes Benz auf der Amsinckstraße angehalten werden. Drei Insassen wurden vorläufig festgenommen und auf ein Polizeirevier verbracht. Am Samstagnachmittag vermeldete die Polizei Hamburg bereits einen ersten Fahndungserfolg. Ein Tatverdächtiger säße in Untersuchungshaft. Der 29-Jährige habe sich nach Ankündigung durch seinen Anwalt selbst im Polizeipräsidium gestellt. Seien Wohnung in Hamburg-Barmbek wurde durchsucht. Es wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlagen, gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz erlassen.

GZUZ Kumpel an Schießerei beteiligt? Rapper Kalim auf der Flucht

Zurückgeführt werden kann die Schießerei auf einen Prozess am Strafgericht. Bereits während der Verhandlung musste die Polizei zwei Parteien auseinanderhalten. Auch vor dem Gericht eskalierte der Streit, sodass die Polizei einschreiten musste.

Im Juli 2020 Stürmten die Elitepolizisten des SEK bereits die Wohnung von Rapper Kalim. Damals hatte er eine scharfe Waffe in seinem Auto. (Archivbild)

In dem Prozess ging es um eine Messerstecherei im Jahr 2019 bei der Gzuz Kumpel Rapper Kalim beteiligt war. Er steht nun im dringenden Verdacht auch an der Schießerei beteiligt gewesen zu sein. Seit dem Vorfall fahndet die Polizei nach dem Rapper. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. Transparenzhinweiß: Der Text ist im Zuge neuer Erkenntnisse auf Freitag und Samstag, 20. August und 21. August 2021, geändert worden.

Rubriklistenbild: © Sebastian Peters

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare