Trotz Zeugenaufruf

Schanzenviertel: Schuss auf Wohnhaus stellt Polizei vor Rätsel

Ein Einschussloch in einem Fenster. Rechts: Jemand hält eine Pistole in seinen Händen.
+
Bei einer Schusstat in der Hamburger Sternschanze beschädigte ein Unbekannter das Fenster eines Wohnhauses. (24hamburg.de-Montage)
  • Jens Kiffmeier
    vonJens Kiffmeier
    schließen

Schuss im Hamburger Stadtteil Sternschanze: Ein Unbekannter feuert mit seiner scharfen Waffe ins Wohnzimmer einer Seniorin. Die Tat gibt der Polizei Rätsel auf.

Update vom 27. November 2020, 14:51 Uhr: Nach dem mysteriösen Schuss aus einer scharfen Waffe im Schanzenviertel der Hansestadt Hamburg tappt die Polizei bei den Ermittlungen im Dunkeln. Derzeit gebe es keine heiße Spur zu einem mutmaßlichen Täter, teilte ein Sprecher der Hamburger Polizei dem Nachrichtenportal 24hamburg.de am Freitag mit. Die Ermittlungen dauerten noch an, hieß es weiter. Auf den gestarteten Zeugenaufruf seien nur „vereinzelt“ Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, so der Sprecher.

Wie berichtet hatte ein Unbekannter am Dienstagabend in der Rosenhofstraße in Hamburg-Altona einen Schuss aus einer scharfen Waffe abgefeuert und dabei durch ein Fenster in das Wohnzimmer einer 64-jährigen Anwohnerin geschossen.

Hamburger Stadtteil:Sternschanze
Fläche:60 ha
Einwohner:8092
Bezirk:Altona

Schuss im Schanzenviertel: Unbekannter feuert auf Wohnhaus und trifft ins Wohnzimmer einer Seniorin

Erstmeldung vom 25. November 2020, 12:49:

Hamburg – Alarm im Schanzenviertel: Mit einer Großfahndung sucht die Hamburger Polizei einen unbekannten Schützen. Der Täter hatte Dienstagabend in der Rosenhofstraße in Hamburg-Altona einen Schuss aus einer scharfen Waffe abgefeuert und dabei ein Fenster eines Mehrfamilienhauses getroffen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Die Hintergründe für die Tat in der Hansestadt Hamburg sind noch unbekannt. Die Polizei bittet die Bevölkerung daher bei der Aufklärung um Mithilfe.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte eine 64-jährige Anwohnerin gegen 21.45 Uhr ein Schussgeräusch gehört und kurz darauf festgestellt, dass die Scheibe zu ihrem Wohnzimmer beschädigt war. Die Wohnung liegt den Angaben zufolge im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses. Auf dem Fußboden lag ein Projektil, das den Fensterrahmen komplett durschlagen hatte. Daraufhin alarmierte die Seniorin die Polizei.

Mysteriöser Schuss im Schanzenviertel: Trotz Großfahndung – Täter auf der Flucht

Die Einsatzkräfte rückten mit 13 Streifenwagen an. Trotz der sofort eingeleiteten Großfahndung konnte zunächst aber kein Täter festgestellt werden. Vor dem Wohnhaus fanden die Beamten lediglich eine Patronenhülse.

Die weiteren Ermittlungen in dem Fall hat das Hamburger Landeskriminalamt übernommen. Die Ermittler suchen nun Zeugen für das Tatgeschehen. Sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt jede Polizeidienststelle unter der Rufnummer 040-428656789 entgegen.

Zuletzt war es in Hamburg im Stadtteil Lurup zu einer schrecklichen Schießerei gekommen. Anfang Oktober 2020 waren dabei zwei Menschen schwer verletzt worden. Die Polizei hatte dabei zwei mutmaßliche Täter festgenommen.

Bereits vor dem Hamburger Landgericht muss sich derweil seit Dienstag vergangener Woche ein 20-jähriger Drogen-Dealer wegen versuchten Totschlag, Mord und Drogenhandel verantworten. Er hatte neunmal auf sein Opfer geschossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare