1. 24hamburg
  2. Hamburg

Neuerung im HVV: S-Bahn in Hamburg bekommt modernes Info-System

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Serviceoffensive im HVV: Bei der S-Bahn Hamburg gibt es ein neues Informationssystem, das Ausfälle und Alternativen in Echtzeit anzeigt.

Hamburg – Etwa 250 Millionen Fahrgäste jährlich befördern die insgesamt sechs Linien der S-Bahn Hamburg zurzeit jährlich auf dem 147 Kilometer langen Streckennetz im Hamburger Verkehrsverbund (HVV). Das macht etwa 750.000 Reisende täglich, die zwischen den 69 Stationen Hin und Her pendeln – damit hat die S-Bahn mehr Kunden am Tag, als in Düsseldorf, Manchester oder Lissabon Menschen wohnen. Und die wollen schnell und komfortabel über Zugausfälle, Verspätungen und Störungen informiert werden. Deswegen nimmt die S-Bahn jetzt 15 Millionen Euro in die Hand.

Name:S-Bahn Hamburg
Tochterunternehmen von:Deutsche Bahn (seit 1997)
Verkehrsverbund:HVV
Inbetriebnahme:1907
Anzahl Linien und Stationen:6 (davon 2 Verstärkerlinien), 69 Stationen

HVV: Neues System der S-Bahn Hamburg liefert Fahrgästen Informationen in Echtzeit

Investiert wird diese Summe in ein System, das künftig alle für Fahrgäste relevanten Informationen in Echtzeit liefern soll. An den Kosten für die S-Bahn im HVV beteiligt sich auch die Stadt Hamburg und der Bund. Unter anderem beinhaltet die Neuerungen eine digitale Streckennetzkarte, die bei Einschränkungen Alternativen zu den bestehenden Routen anzeigen kann. Das berichtet das Hamburger Abendblatt. Das System ist ab sofort geschaltet und spielt die digitale Streckenkarte aktuell über die Zuganzeiger an den Bahnhöfen und anderen digitalen Monitoren ebendort aus. Auf den Bildschirmen in den Zügen selbst kann der Service zurzeit allerdings noch nicht angeboten werden. Das soll sich in Zukunft ändern.

Für unsere Fahrgäste hat ein gutes Informationsangebot hohe Priorität, deshalb haben wir diesen neuen Service auch gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden entwickelt.

S-Bahn Hamburg-Chef Kay Uwe Arnecke
Ein Zug der S-Bahn Hamburg in einer Tunnelstation der Hansestadt
Ein neues System informiert Fahrgäste der S-Bahn Hamburg ab sofort in Echtzeit über Zugausfälle, Verspätungen und Alternativen zur bestehenden Route. Bisher nur an den Haltestellenanzeigern und Bildschirmen an den Stationen, in Zukunft auch über die Anzeigen in den Zügen selbst. © Manfred Segerer / Imago

HVV wird moderner – Anjes Tjarks: „Wir wollen Hamburg zur digitalen Modellstadt machen.“

„Informationswelt der S-Bahn“ nennt sich das System, das jetzt am Bahnhof Dammtor in Anwesenheit von unter anderem Verkehrssenator Anjes Tjarks präsentiert wurde. „Wir wollen Hamburg zur digitalen Modellstadt machen, in der die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel noch einfacher, attraktiver und planbarer wird“, so der Grünen-Politiker bei der Vorstellung und lobte das Fahrgastinformationssystem als einen Gewinn für die angestrebte Mobilitätswende in der Stadt. Für das Erreichen der Ziele plant die Verkehrsbehörde nach jüngsten Berichten rund 3,2 Milliarden Euro an Investitionen auch im HVV in den kommenden Jahren.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

HVV: Autonome S-Bahn, Grüne Welle für Busse – so wird der HVV digital

Bereits im vergangenen Jahr wurde in Hamburg beim Mobiladelskongress ITS die erste S-Bahn, die ohne Fahrer auskommt, vorgestellt. Nach Abschluss des Pilotprojekts werden die autonomen fahrenden Züge auf der Linie S21 im Regelbetrieb eingesetzt. Teil der digitalen Offensive des HVV ist auch ein System, das für eine „Grüne Welle“ im Busverkehr der Hochbahn und damit weniger Reisezeit sorgen soll. Auch diese Neuerungen wurde bereits beim letztjährigen ITS-Kongress präsentiert.

S-Bahn Hamburg testet im HVV neue Orientierungshilfe für sehbehinderte Fahrgäste

Wie das Hamburger Abendblatt weiter berichtet, testet die S-Bahn am Bahnhof Dammtor für den HVV aktuell auch eine Technik, die Menschen mit Seheinschränkungen bei der Orientierung helfen soll. S-Bahn-Chef Arnecke dazu. „Die Informationen von Zuganzeigern lassen sich vom Smartphone besonders kontrastreich anzeigen und vorlesen. Außerdem zeigt die Technik, wo sich der Fahrgast am Bahnsteig befindet und hilft, den richtigen Zug zu finden.“

Auch interessant

Kommentare