Schnell unterwegs in Hamburg

S-Bahn Hamburg: Express-Verbindungen in die Innenstadt - Fahrplan, Störungen und Sehenswürdigkeiten

  • Nicolai Hackbart
    vonNicolai Hackbart
    schließen

Die S-Bahn Hamburg ist ein beliebtes Fortbewegungsmittel für Einwohner und Touristen und bringt Fahrgäste bequem durch die Hansestadt.

  • In Hamburg sind Reisende kostengünstig mit dem Hamburger Verkehrsverbund (HVV) unterwegs.
  • Schnell, zuverlässig und mächtig ausgelastet ist die S-Bahn in Hamburg ein bewährtes Transportmittel für Einheimische und Besucher.
  • Die S-Bahn verläuft mit drei Linien quer durch Hansestadt und fährt wichtigen Hotspots wie Flughafen, Reeperbahn und HSV-Stadion an.

Hamburg – Die S-Bahn Hamburg ist eines der wichtigsten Fortbewegungsmittel in der Hansestadt und bringt täglich zahlreiche Fahrgäste aus den Außenbezirken oder angrenzenden Bundesländern nach Altona, St. Pauli oder direkt in die Innenstadt. Herzstück des S-Bahn-Netzes ist der City-Tunnel. Bei sechs Stationen innerhalb des Tunnels ist ein unterirdischer Ausstieg möglich und die Haltestellen liegen direkt an touristischen Zielen wie Landungsbrücken, Jungfernstieg oder Reeperbahn. Ebenso lassen sich zahlreiche Hotels, wie das Mercure Hotel, von dort bequem erreichen.

S-Bahn Hamburg: Fahrplan und Preise

Neben dem umfassenden Fahrplan besteht eine große Auswahl an unterschiedlichen Tarifen von Einzelfahrscheinen über Wochen- und Monatskarten bis hin zu Kombi-Tickets. Diese sind vor allem dafür gedacht, um bequem zu den zahlreichen Veranstaltungen in Hamburg zu gelangen. Um Hamburg als Tourist mit der S-Bahn Hamburg zu erleben, eignet sich eine Ganztagskarte zu günstigen Preisen. Die Einzel-, Tages- und Gruppenkarten sind über den Onlineshop, die HVV-App, am Fahrkartenautomaten oder im Bus erhältlich. Kinder unter 6 Jahren fahren kostenlos mit.

Generell gilt auf allen S-Bahn-Linien ein Zehn-Minuten-Takt. In den Außenästen und in den frühen Morgenstunden oder nachts reduziert sich der Fahrplan auf einen Zwanzig-Minuten-Takt. Aktuelle Informationen über Wartezeiten und Fahrplan-Änderungen bietet die Deutsche Bahn (DB) auf der eigenen Webseite.

Störungen, Unfälle und Polizeieinsätze - S-Bahn ist Nadelöhr

Nicht selten kommt es auf einer der S-Bahn-Strecken zu Störungen im Betriebsablauf. Die Ursachen sind dabei unterschiedlicher Natur. Egal ob Unfall- und Personenschäden, Polizei- und Feuerwehreinsätze oder Bauarbeiten, schnell fällt ein Linienabschnitt für mehrere Stunden aus oder muss durch Schienenersatzverkehr bedient werden. Auf Twitter informiert die S-Bahn-Gesellschaft über aktuelle Probleme und Informationen, so wie der Dank zum Tragen von Schutzmasken aufgrund des Coronavirus.

S-Bahn Hamburg Streckenverlauf und Pläne

Es gibt insgesamt sechs S-Bahn-Linien in Hamburg.

LinieEndstationen
S1Wedel – Poppenbüttel oder Flughafen/Hamburg Airport
S11 (in Stoßzeiten)Blankenese – Poppenbüttel
S2 (in Stoßzeiten)Altona – Bergedorf
S21Elbgaustraße – Aumühle
S3Pinneberg – Stade
S31Altona - Harburg Rathaus (in Stoßzeiten bis Neugraben)

Die S-Bahn-Linien S1, S2 und S3 werden ab dem Hauptbahnhof in City Tunnel der S-Bahn Hamburg geführt. Dabei wird auf den ersten Kilometern die Binnenalster untertunnelt, was beim Baustart 1967 eine bauliche Meisterleistung verlangte. Rund 14 Jahre dauert die Fertigstellung. Schon die erste Haltestelle, der Jungfernstieg – heute ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt – stellte die Bauleiter aufgrund älterer Verbindungen vor eine große Herausforderung. Die Strecke setzt sich weiter zu Zielen wie Stadthausbrücke sowie den Landungsbrücken fort, untertunnelt die Reeperbahn, macht Halt an der Königstraße und fährt schließlich in den Tunnelbahnhof von Altona ein.

Alle S-Bahn-Linien treffen sich im Hamburg Hauptbahnhof. Dort besteht auch die Umsteigemöglichkeit zu allen U-Bahn-Linien und zum Fernverkehr.

Die Linien S11, S21 und S31 werden nicht durch den City-Tunnel geführt, sondern umfahren die Hamburger Altstadt auf der Verbindungsbahn über den Bahnhof Dammtor zwischen Altona und Hauptbahnhof.

Die neueste Fahrzeugserie der S-Bahn Hamburg

S-Bahn Hamburg für Reisende und Pendler

Für Reisende und Pendler hat der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) Parkmöglichkeiten sowohl für Autos als auch für Fahrräder eingerichtet. Mit dem Modell „Bike & Ride“ haben Radler im Gesamtnetz sowie am Fähranleger Finkenwerder überdachte Stellplätze. Ebenso kann ein längerfristiger und gesicherter Abstellplatz für Fahrräder gemietet werden. 

Die Fahrradmitnahme im Zug ist je nach Platzangebot möglich. Die aktuellen Bestimmungen sind auf der Seite des Hamburger Verkehrsverbunds (HVV) zu entnehmen. Für Autofahrer stehen „Park+Ride“-Anlagen mit rund 24.000 Stellplätzen bereit, welche Tag und Nacht erreichbar sind. Die Gebühren sind vor Ort ausgewiesen. Möglichkeiten zum Carsharing runden das Angebot ab.

Mit der S-Bahn Hamburg die Hansestadt entdecken

Als Tourist möchten alle möglichst viele der spannenden Sehenswürdigkeiten in Hamburg entdecken. Aufgrund der Route der S-Bahn Hamburg eignet sich das öffentliche Verkehrsmittel ideal, um erlebnisreiche Tage in der Hansestadt zu verbringen und schnell die Hotspots zu erreichen. Bei einem längeren Aufenthalt ist die Hamburg CARD genau das Richtige. Mit dieser sind Inhaber bis zu 5 Tage am Stück im gesamten Tarif-Bereich Hamburg AB mobil und erhalten zusätzlich bis zu 50 Prozent Rabatt auf zahlreiche Eintrittspreise und Gutscheine. Erhältlich ist die Karte auf der Homepage der Stadt Hamburg.

Unter anderem sind mit der S-Bahn Hamburg folgende Sightseeing-Ziele zu bestaunen:

  • Der Jungfernsteig an der Station „Jungfernsteig“ 
  • Die Landungsbrücken an der Station „Landungsbrücken
  • Station „Reeperbahn“: Die „sündige“ Meile erkunden und eine Kneipentour auf St. Pauli machen
  • Das Volksparkstadion des Hamburger SV an der Station “Stellingen (Arenen)”
  • Botanischer Garten (Loki-Schmidt-Garten) bei Station “Klein Flottbek”
  • Das Wahrzeichen von Hamburg: die Elbphilharmonie an der Station „Baumwall“
  • Shoppingparadies Mönckebergstraße in der Hamburger City in der Nähe der Stationen „Rathaus“ oder „Jungfernstieg“
  • Planetarium im Stadtpark Hamburg an der Station „Alte Wöhr”

Rubriklistenbild: © Daniel Bockwoldt/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare