1. 24hamburg
  2. Hamburg

Russen-Yacht „Solandge“ in Hamburg – Eigner soll gewechselt haben

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Die „Russen-Yacht“ darf offiziell den Hamburger Hafen verlassen. Trotz Sanktionen. Nach Vermutungen soll die Yacht nun einem Saudi-Prinzen gehören.

Hamburg* – Purer Luxus auf 85,1 Metern Länge. Die „Solandge“, eine Mega-Yacht von der Werft Lürssen aus Bremen. Seit dem Ukraine-Krieg* steht die Yacht im Fokus der Behörden. Warum? Der mögliche Inhaber, der Oligarch Suleyman Abusaidovich Kerimov (56), soll seit dem 15. März 2022 auf der EU-Sanktionsliste stehen.

Russen-Yacht „Solandge“ in Hamburg: Luxusschiff darf Hamburger Hafen verlassen

Seine Reichtümer – bei Suleyman Abusaidovich Kerimov sollen es rund 8,9 Mrd. Euro sein – wurden seitdem teilweise eingefroren. Darunter sollte zuerst auch die Yacht „Solandge“ fallen. Allerdings konnten durch die Behörden nicht endgültig geklärt werden, wer der eigentlichen Eigentümer der Yacht sei. Um ihren Kompass richtig einzustellen, legte die Russen-Yacht bereits vor wenigen Tagen kurzzeitig in Hamburg ab*. Überraschenderweise gaben die Behörden vor einigen Tagen bekannt, dass die Yacht den Hafen offiziell verlassen darf. Man sei intensiv allen bekannten Hinweisen nachgegangen.

Die Solandge im Hamburger Hafen soll den Eigner gewechselt haben
Hier wird gerade der Kompass der Solandge eingestellt. Eine mögliche Vorbereitung zur Flucht aus Hamburg. © Sebastian Peters

Yacht „Solandge“ gehört offenbar gar keinem russischen Oligarchen

„Offiziell“ gehört die Yacht zu einer Briefkastenfirma mit Sitz auf Malta. Unter der gleichen Flagge fährt das Schiff aktuell auch. Bis vor ein paar Tagen dachte man, dass das Schiff dem Oligarchen zugerechnet werden kann. Nach einem Bericht der Bild-Zeitung soll die „Solandge“ inzwischen aber dem Saudi-Prinzen Muqrin bin Abdulaziz (76) gehören. Mutmaßlich ein abgekartetes Spiel – um eine Beschlagnahmung zu umgehen?

Bekannt ist, dass die Mega-Yacht wohl in der nächsten Woche die Werft Blohm + Voss verlassen wird. Dies hat die Lürssen-Werft in den letzten Tagen gegenüber der Tagesschau bekannt gegeben. Allerdings ist es nicht zweifelsfrei geklärt, wem die Yacht nun endgültig gehört. Bereits bei der Super-Yacht „Dilbar“ gab es ein Hin und Her, was eine Beschlagnahme anging*.

Saudi-Prinz Muqrin bin Abdulaziz soll jetzt der neue Eigentümer der Solandge sein
Saudi-Prinz Muqrin bin Abdulaziz soll jetzt der neue Eigentümer der Solandge sein. © picture alliance/dpa

Luxus-Yacht im Hamburger Hafen: Briefkastenfirmen schützen Oligarchen

Ob die Behörden oder sogar die Polizei Hamburg* bis dahin die „Solandge“ noch an die Kette legen, ist unklar und vermutlich auch unwahrscheinlich. Durch diverse Briefkastenfirmen kann sich der vermeintliche Inhaber einem Zugriff der Behörden entziehen. Daher fordert die Linksfraktion der Hamburgischen Bürgerschaft*, dass das Schiff bis zur eindeutigen Klärung der Besitzverhältnisse in Hamburg bleiben muss. Das macht beispielsweise ein deutsches Nachbarland anders: Frankreich hält russische Luxusjachten in Häfen fest*, berichtet fr.de.

Falls die Yacht allerdings den Hamburger Hafen* wirklich verlassen würde, könnte „Jedermann“ mit dem nötigen Kleingeld eine Woche die „Solandge“ anmieten. Für knappe 1,1 Millionen Euro pro Woche kann man die Yacht nämlich chartern. * 24hamburg.de und fr.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare