1. 24hamburg
  2. Hamburg

Rund 500 Hamburger Fridays-for-Future-Anhänger fahren nach Lützerath

Erstellt:

Kommentare

Mehrere Hundert Anhänger der Klimabewegung Fridays for Future (FFF) demonstrieren in der Innenstadt für den Erhalt von Lützerath und einen raschen Ausstieg aus der Braunkohleförderung.
Mehrere Hundert Anhänger der Klimabewegung Fridays for Future demonstrieren in der Innenstadt für den Erhalt von Lützerath und einen raschen Ausstieg aus der Braunkohleförderung. © Christian Charisius/DPA

Die Demonstranten in Lützerath bekommen am Wochenende Unterstützung aus Hamburg. Mehr als 500 Fridays-For-Future-Anhänger wollen gegen die Räumung protestieren.

Hamburg – Mehrere Hundert Hamburger Anhänger der Klimabewegung Fridays for Future (FFF) wollen am Samstag zur Demonstration gegen die Räumung der von Klimaaktivisten besetzten Ortschaft Lützerath im Rheinischen Braunkohlerevier fahren. „Wir werden mehr als zehn Busse sein“, sagte eine Sprecherin am Freitag in Hamburg. Mehr als 500 Hamburgerinnen und Hamburger werden auf der Reise zur Großdemo in Lützerath erwartet. Die führende Klimaaktivistin Greta Thunberg aus Schweden ist bereits dort.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram.

Demo in Hamburg heute: Rund 500 Hamburger Fridays-for-Future-Anhänger fahren nach Lützerath

„Lützerath ist so viel mehr als ein Symbol der Klimabewegung. Lützerath ist die Kohle, die abgebaggert werden soll und der Beweis des Versagens der Landesregierung“, sagte die Hamburger FFF-Sprecherin Annika Kruse laut Mitteilung. Unter dem Deckmantel eines „vorgezogenen Ausstiegs“ werde durch den Deal mit RWE insgesamt mehr Kohle gefördert. „Wenn Lützerath ein Symbol ist, dann dafür, wie sehr der Regierung die 1,5-Grad-Grenze egal ist.“ In Lützerath hatte die Polizei am Mittwoch damit begonnen, die besetzte Ortschaft zu räumen. Die Räumung soll die Grundlage dafür schaffen, dass der Energiekonzern RWE die unter dem Ort liegende Braunkohle für die Stromerzeugung abbauen kann.

Besetztes Dorf Lützerath: Rund 500 Hamburger wollen nach NRW fahren

Täglich die Blaulicht-Nachrichten direkt ins E-Mail-Postfach.

Am Freitagnachmittag demonstrierten trotz miserablen Wetters in Hamburg mehrere Hundert Menschen für den Erhalt von Lützerath und einen raschen Ausstieg aus der Braunkohleförderung. Nach Polizeiangaben nahmen an dem durchweg friedlichen Umzug bis zu 1100 Menschen teil. Die Demo war gegen 15.30 Uhr in der Mönckebergstraße auf dem Schriftzug „Wir alle für 1,5 °C“ gestartet. (DPA)

Auch interessant

Kommentare