1. 24hamburg
  2. Hamburg

Rosenkränze aus dem Automaten: Kirche will so zum Beten anstiften

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Eine Mitarbeiterin hält Schachteln mit kleinen Rosenkränzen vor einem Automaten im Eingang der römisch-katholischen Kirche St. Joseph in Hamburg-Wandsbek.
Eine Mitarbeiterin hält Schachteln mit kleinen Rosenkränzen vor einem Automaten im Eingang der römisch-katholischen Kirche St. Joseph in Hamburg-Wandsbek. © Christian Charisius/DPA

Rosenkranz vergessen? Kein Problem in der Kirche St. Joseph in Hamburg-Wandsbek. Dort steht ein Rosenkranz-Automat. Die Gemeinde erklärt die Aktion mit Augenzwinkern.

Hamburg – Für Gläubige, die ihren Rosenkranz vergessen haben, gibt es in der katholischen Kirche St. Joseph in Hamburg-Wandsbek ein ungewöhnliches Angebot. An einem Automaten, der „Bet-Box“, kann man Rosenkränze aus Rom oder Medjugorje (Bosnien-Herzegowina) ziehen. Dabei findet sich auch eine Anleitung, wie man mit der Kette betet. „Kaugummis, Zigaretten, Snacks, Getränke, sogar Regenschirme, das gibt es alles schon aus Automaten - Rosenkränze bisher nicht, und in Hamburg ist es nicht ganz einfach, welche zu finden“, heißt es auf der Internetseite der Gemeinde.

Rosenkranzautomat in Hamburg: Das steckt hinter der göttlichen Aktion

„So ein Kauf am Automaten ist natürlich auch ein Spaß. Wir wollen so mit einem Augenzwinkern zum Beten anstiften.“ Seit 2013 gibt es dieses Angebot im Kirchenvorraum. Rund 1000 wurden nach aktueller Schätzung der Gemeinde seither verkauft. Es gibt sie normalerweise in zwei unterschiedlichen Größen für zwei oder vier Euro. Der Erlös fließt in die Arbeit der Pfarrgemeinde. Die kleinen Rosenkränze seien aber derzeit ausverkauft, berichtete Pastoralreferentin Vera Hofbauer-Dudziak. Der Rosenkranz ist nach Angaben der Gemeinde eine alte Form zu beten, die es schon seit mehr als 500 Jahren gibt. (DPA)

Auch interessant

Kommentare