1. 24hamburg
  2. Hamburg

Real-Filialen in Hamburg: „Globus“ übernimmt Standort in Lurup

Erstellt:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Was passiert mit dem Real in Lurup? Die Zukunft einiger Filialen in Hamburg steht fest. Wo es zur Schließung kommt und was Kunden ab Juli 2022 erwartet.

Lurup – Das saarländische Unternehmen Globus wird ab dem 01. Juli den Real-Markt in Hamburg Lurup übernehmen. Bauarbeiten, die den Real-Markt in eine Global-Markthalle umwandeln, sollen in den nächsten Monaten erfolgen. Die Eröffnung ist für Frühjahr 2023 angesetzt. Hintergrund: Nach der Zerschlagung verbliebende Real-Märkte wurden die Filialen Konkurrenten wie Rewe, Edeka sowie Globus zugesichertet. Bei einigen Real-Filialen ist die Zukunft noch ungewiss.

Lebensmitteleinzelhändler mit 124 SB-Warenhäusern:Real
Hauptsitz:Mönchengladbach
Gründung:1992, Deutschland
Umsatz:7,4 Milliarden EUR (2017–2018)

Real Hamburg Lurup: Globus übernimmt Filiale ab Juli 2022

Das Familienunternehmen Globus hatte bislang im Süden und Osten Deutschlands Standorte betrieben. Globus beschäftigt aktuell 20.000 Mitarbeiter in Deutschland und betreibt 53 Markthallen. April 2022 eröffnete Globus in Rostock ihre erstmals zwei Standorte. Die Globus Holding betreibt 97 Bau- und Fachmärkte im Hamburger Umland, Kaltenkirchen und in Oststeinbek. Zum 1. Juli 2022 übernimmt Globus den Real-Markt in Lurup.

Ein Logo von Globus und von Real
Was passiert mit dem Hamburger Real in Lurup? Verbraucher erwartet ab Juli 2022 eine Änderung durch die Übernahme von Globus. (Symbolbild) © Jan Huebner/imago

Für den Standort in Lurup seien aufwendige Bauarbeiten erforderlich „aufgrund der in die Jahre gekommenen Immobilie und aufgrund des besonderen Konzepts“. Das teilte Jochen Baab, Sprecher der Globus-Geschäftsführung, dem Abendblatt mit. Die Bauarbeiten würden die Verkaufsfläche, Technick, Sozialräume sowie Fassade und Parkplatz betreffen. In der umgebauten Markthalle werden primär Lebensmittel verkauft. Zudem kommt ein haushaltsnahes „Nonfood-Sortiment“ hinzu. Alle bisher Beschäftigten behalten den Angaben nach ihre Stelle. Hingegen mussten wurden etliche Staples-Mitarbeiter entlassen, nachdem das Unternehmen insolvent gegangen war. Die US-Kette konnte nicht mehr gerettet werden.

Was passiert mit Real? Kaufland, Edeka, Rewe und Globus übernehmen Standorte

Im Jahr 2020 war Real von dem Großhandelsunternehmen Metro-Gruppe an den Finanzinvestor SCP verkauft und dann zerschlagen worden. Die SCP hat dem Abendblatt zufolge etwa 60 Märkte an eine Sanierungsgesellschaft weitergegeben. Diese sollen nach einer Neustrukturierung die Marke Real weiterführen. Konkurrenten, zu denen Kaufland, Edeka, Globus und V-Markt gehören, übernahmen ein Großteil der 270 Real-Standorte. Allerdings sind nicht alle Verbraucher mit der Übernahme zufrieden, denn viele Kunden kaufen nach der Real-Übernahme bei anderen Konkurrenten ein.

In Hamburg hat Kaufland laut 24RHEIN bislang zwei Real-Märkte in St. Georg und Farmsen übernommen. Damit bleiben in Hamburg keine Real-Filialen mehr bestehen. Neben Kaufland wurden auch den Konkurrenten Edeka und Rewe einige Real-Märkte zugesichert. Edeka darf 64 Filialen übernehmen und Kaufland hat laut RTL-Nord bislang Zugriff auf insgesamt 114 Märkte. Rewe durfte zwei Real-Märkte übernehmen.

Welche Real-Märkte schließen 2022? Für einige Filialen noch keine Entscheidung

Bislang sind keine Schließungen der Hamburger Real-Filialen verkündet worden. In einer Pressemitteilung von Real heißt es, dass einige Real-Filialen bereits 2021 schließen mussten. Das betraf Standorte unter anderem in Bayern, Berlin, Sachsen-Anhalt und Bremen. Für andere Filialen steht ein Schließungsdatum für 2022 schon fest, sei es vorübergehend für Bauarbeiten oder für immer. 47 Real-Märkte werden laut der Lebensmittel Zeitung bis 2022 komplett schließen. Eine vollständige Übersicht der schließenden Real-Filialen finden Sie in der Pressemitteilung. Für alle nicht aufgelisteten Filialen gebe es noch keine kommunizierbare Entscheidung.

Auch interessant

Kommentare