Zurück aus dem Winterquartier

Alsterschwäne wieder da: Hamburger Alster endlich vollständig

  • Joanna Abou Boutros
    vonJoanna Abou Boutros
    schließen

Sie haben ihr fünfmonatiges Winterquartier verlassen: Hamburgs Alsterschwäne sind zurück – und genießen ihre Freiheit auf der Außenalster!

Update von Dienstag, 4. Mai 2021, 09:25 Uhr: Hamburg – Fünf Monate haben Hamburgs Alsterschwäne vermutlich auf diesen Tag gewartet. Denn ab sofort dürfen die Vögel wieder frei auf der Alster in Hamburg umherschwimmen. Schwanenvater Olaf Nieß entlässt die rund 120 Tiere am 4. Mai gegen 09:30 Uhr am Eppendorfer Mühlenteich in die Freiheit. Wie die Deutsche-Presse Agentur berichtet, gibt es das Amt des Schwanenvaters, der die Schwäne nach den kalten Wintermonaten wieder auf die Alster lässt, schon seit 1674.

Raus aus dem Winterquartier: Hamburgs Alsterschwäne zurück im Wasser

Erstmeldung vom 29. April 2021:

Hamburg – Endlich kehren sie zurück in die Hamburger Innenstadt: Die Alster-Schwäne haben nach fünf Monaten ihr Winterquartier verlassen! Aufgeregt stürmen die Tiere aus dem Zelt in Richtung Wasser. Sie schnattern wild durcheinander, schlagen mit den Flügeln und hüpfen schließlich ins kühle Nass.

Schwanenvater kümmert sich im Winter um Alster-Schwäne

Während der kalten Jahreszeit kümmert sich Schwanenvater Olaf Nieß am Eppendorfer Mühlenteich um die Lieblingsschwäne der Hamburger. Seit Mitte November waren die Tiere in ihrem Winterquartier. „Es in eine jahrhundertealte Tradition, dass die Tiere in den kalten Monaten versorgt werden. Jetzt freuen sie sich aber auch, dass sie wieder raus können“, sagte der Schwanenvater bild.de.

Schwanenvater Olaf Nieß in Sorge: Winterquartier war wegen der Geflügelpest überdacht

Dieses Mal mussten wegen der sich ausbreitenden Geflügelpest besondere Vorkehrungen getroffen werden. So wurde das rund 500 Quadratmeter große Winterquartier überdacht. Das Außengelände am Eppendorfer Mühlenteich, das knapp vier Hektar misst, wurde abgeriegelt. Außerdem sollten Schleusen zusätzliche Sicherheit bringen. Hamburgs symbolträchtige Tiere waren in der Zeltstadt in Quarantäne, der Schwanenvater in Sorge.

Auf geht‘s: Die Alster-Schwäne kehren zurück auf die Hamburger Außenalster. (24hamburg.de-Montage)

Das Prozedere ist in jedem Jahr gleich: Olaf Nieß und sein Team fangen die Alster-Schwäne im November an der Schleuse beim Rathausmarkt ein. Anschließend werden die Tiere mit Booten in ihr Winterquartier gebracht. Normalerweise kommen zu diesem Termin viele schaulustige Hamburger und Touristen und beobachten das Geschehen von den umliegenden Brücken oder nahegelegenen Ufern aus. Coronabedingt war das im Winter allerdings ausgefallen.

Schwäne schwimmen wieder auf der Außenalster

Am Dienstag, 4. Mai 2021, sollen die Tiere dann endlich wieder auf der Außenalster schwimmen. Sie ziehen in einer schwimmenden Eskorte um. Heißt: Die Alster-Schwäne werden von Booten begleitet und in die richtige Richtung „gelenkt“: Ein Schauspiel, dass viele Hamburger gerne bestaunen und fotografieren. Bis dahin bleiben die 120 Schwäne vorerst auf dem Mühlenteich.

Zurück im kühlen Nass: Die Alster-Schwäne sind raus aus der Quarantäne. (24hamburg.de-Montage)

Die Alster-Schwäne: Schnatterndes Hamburger Wahrzeichen ist zurück

Die Alster-Schwäne gehören zu Hamburg wie der Hafen, der Michel oder der Dom. Sie sind ein absolutes Wahrzeichen unserer schönen Stadt. Das traditionelle Schwanenwesen gibt es bereits seit dem 11. Jahrhundert, das Amt des Schwanen-Vaters seit 1674. Eine alte Legende besagt: Den Status der Freien und Hansestadt hat Hamburg nur so lange, wie es Schwäne auf der Alster gibt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Lukas Schulze/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare