1. 24hamburg
  2. Hamburg

Räuber bedroht Kassierer mit Schusswaffe – Marktleiter verhindert Überfall

Erstellt:

Von: Steffen Maas

Kommentare

Polizei steht vor Polizeifahrzeug mit Blaulicht
Die Polizei Hamburg fahndet nach dem Mann, der am Samstagabend einen Supermarkt in Rahlstedt überfallen hat. (Symbolfoto) © IMAGO/xcitepress

Ein unbekannter Mann hat am Samstagabend im Hamburger Stadtteil Rahlstedt versucht, einen Supermarkt zu überfallen. Die Polizei sucht Zeugen.

Hamburg – Durch das riskante Eingreifen eines Supermarktleiters am Samstagabend, 11. März 2023, musste ein Räuber in Rahlstedt ohne Beute flüchten: Der Angreifer hatte zuvor versucht, das Geschäft im Hamburger Nordosten kurz vor Ladenschluss mit einer Schusswaffe auszurauben. Die Polizei bittet nun um Hinweise.

Überfall auf Rahlstedter Supermarkt: Maskierter Täter war letzter Kunde vor Ladenschluss

Nach bisherigen Erkenntnissen begab sich der maskierte Täter kurz vor Ladenschluss als letzter Kunde an die Supermarktkasse. Dort bedrohte er den 18-jährigen Kassierer mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe des gesammelten Bargeldes. In unmittelbarer Nähe hielt sich jedoch auch der Marktleiter auf.

Der 30-Jährige entschloss sich zu einer riskanten Aktion und ergriff den Täter sofort. Beim darauf folgenden Gerangel wurde der Marktleiter leicht an Schulter und Arm verletzt, der maskierte Räuber ließ sich nicht festhalten. Er riss sich los und flüchtete ohne Beute entlang der Sieker Landstraße in stadtauswärtige Richtung. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der Polizei, bei denen auch ein Personenspürhund zum Einsatz kam, führten nicht zur sofortigen Ergreifung eines Tatverdächtigen.

Polizei Hamburg fahndet nach Täter: Unbekannter Mann komplett in schwarz gekleidet

Daher fahndet die Polizei Hamburg weiter nach dem unbekannten Mann, den sie wie folgt beschreibt:

Zeugen, die Hinweise zur Identität des unbekannten Täters geben können oder verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat am Samstagabend um etwa 21:10 Uhr gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789 zu melden.

Die Ermittlungen, die derweil vom zuständigen Raubdezernat des Landeskriminalamtes übernommen wurden, dauern an.

Auch interessant

Kommentare