1. 24hamburg
  2. Hamburg

Rad-Rambo verletzt Polizisten bei Verfolgungsjagd

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Bei der Kontrolle am Jungfernstieg wurde ein Scooter Fahrer zur Kasse gebeten. Er fuhr zuvor auf dem Fußweg.
Bei einer Kontrolle am Jungfernstieg wurde dieser Mann mit einem Stadtrad gestoppt. (Symbolfoto) © Elias Bartl

Bei einer Großkontrolle flüchtet plötzlich ein Radfahrer. Zuvor ist er über Rot gefahren. Zwei Polizisten und der Radfahrer werden verletzt. Ermittlungen laufen.

Hamburg – Im Fokus der Kampagne „Mobil. Aber sicher!“ hat die Polizei Hamburg am Dienstag, 14. Juni 2022, eine Großkontrolle im Bereich der Dammtorstraße durchgeführt. Im Fokus war die sogenannte „Rotlichtmissachtung“. Und die Beamten erzielen auch gleich erste Treffer. Allerdings hat es ein Verkehrsteilnehmer auf die Spitze getrieben.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via. Telegram

Polizeieinsatz in Hamburg: Radfahrer flüchtet vor Polizei – zwei verletzte Polizisten!

Gegen 08:50 Uhr bemerkte ein Polizist, wie ein Radfahrer über Rot gefahren ist. Er informiert über Funk seine Kollegen in der Kontrollstelle. Als der Rotlichtfahrer allerdings die Einsatzkräfte sieht, möchte der Mann fliehen. Er wendet unvermittelt, kollidiert und beschädigt ein PKW und flieht!

Mehrere Einsatzkräfte der Polizei laufen sofort hinter dem Rad-Rambo hinterher. Auf klare „Anhaltezeichen“ reagierte der Fahrradfahrer nicht. Er gibt Gas. Als der Mann in Richtung Stephansplatz fuhr, wo er zuvor über Rot gefahren ist, stellt sich ein Polizist auf die Fahrbahn.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Statistik belegt: Fahrradfahrer sind die schlimmeren Verkehrsteilnehmer

Mit klaren Handzeichen forderte der Polizisten den Mann auf anzuhalten. Doch dazu kommt es nicht. Der Radfahrer hält auf den Polizisten zu und kracht mit voller Geschwindigkeit in den Polizisten.

Der stellvertretende Leiter der Schutzpolizei Matthias Tresp, Pressesprecherin Sandra Levgrün, Polizeivizepräsident Morten Struve
Der stellvertretende Leiter der Schutzpolizei Matthias Tresp, Pressesprecherin Sandra Levgrün, Polizeivizepräsident Morten Struve bei der Vorstellung der Kampagne „Mobil.Aber sicher!“. (Archivbild) © Elias Bartl

Der Polizisten, aber auch der 61-jährige Radfahrer stürzen zu Boden. Der Fahrradfahrer verletzt sich dabei am Kopf und musste anschließend durch einen Rettungswagen der Feuerwehr Hamburg in ein Krankenhaus befördert werden. auch der Polizisten, der sich den flüchtigen Rad-Rambo in den weg stellte, wird verletzt und kann seinen Einsatzdienst nicht fortführen.

Ein weiterer Polizist, der dem Fahrradfahrer hinterherrannte, wurde bei der Verfolgungsjagd ebenfalls verletzt. Auf dem 61-jährigen Rad-Rambo kommen nun mehrere Ermittlungsverfahren zu.

Auch interessant

Kommentare