1. 24hamburg
  2. Hamburg

Prozess in Hamburg gegen 27-jährigen Syrer wegen Mitgliedschaft in Terrormiliz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Ein 27-jähriger Syrer steht ab heute wegen der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland vor dem Hanseatischen Oberlandesgericht.

Hamburg – Wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland muss sich von Donnerstag (9.30 Uhr) an ein 27-jähriger Syrer vor dem Hanseatischen Oberlandesgericht verantworten. Die Generalstaatsanwaltschaft Hamburg wirft dem zuletzt in Rostock wohnhaften Mann vor, im Jahr 2015 Kämpfer der islamistischen Miliz Ahrar al-Sham gewesen zu sein.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Kriminalität nimmt in Hamburg weiter ab: Innensenator Grote zu den Zahlen

Terrorverdächtiger vor Gericht: Prozessauftakt in Hamburg

Hamburger Oberlandesgericht
Das Oberlandesgericht in Hamburg © Lukas Schulze/DPA

Er habe verschiedene Kriegswaffen besessen und sich an der Belagerung schiitischer Dörfer in der nordwestsyrischen Provinz Idlib beteiligt. Der Angeklagte soll auch an einem Propaganda-Video mitgewirkt haben, das am 9. August 2015 auf Youtube veröffentlicht worden sei. Das Video sollte die Belagerung der Dörfer rechtfertigen.

Er reiste 2016 nach Deutschland, bevor er letztes Jahr verhaftet werden konnte

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Im Februar 2016 reiste der Syrer nach Angaben der Staatsanwaltschaft auf dem Landweg nach Deutschland ein und stellte einen Asylantrag. Bis zu seiner Verhaftung am 27. September vergangenen Jahres habe er in Rostock gelebt. (DPA) * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare