Ohne Nachweispflicht

Priorisierung fällt! Impfzentrum für alle Hamburger geöffnet

  • Annabel Schütt
    VonAnnabel Schütt
    schließen

Seit Montag gilt: Corona-Impfstoff für alle Hamburger ohne Impfpriorisierung! Mehr als 10.000 Termine sind im Impfzentrum buchbar.

Hamburg – Schnell einen Termin für die Corona-Impfung bekommen? In Hamburg bislang gar nicht so einfach. Obwohl bundesweit am 7. Juni die Impfpriorisierung gefallen ist, hatten zahlreiche Menschen es teilweise schwer, einen Termin zu bekommen. Der Grund: In den zentralen Impfzentren blieb die Priorisierung bestehen – bis jetzt.  Im Hamburger Impfzentrum kann sich von nun an jeder um einen Termin bemühen – ohne festgelegte Reihenfolge oder Nachweispflicht.

Stadt in Deutschland:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Gegründet:500 n. Chr.
Bevölkerung:1,841 Millionen (2019)
Bürgermeister:Peter Tschentscher

Hamburg macht Tempo: Hansestadt hebt Impfpriorisierung im Impfzentrum auf

„Wir sind in einem Wettlauf, Impfen gegen die Virus-Infektion. Mehr als 900.000 Menschen, und damit rund die Hälfte der Menschen in Hamburg, haben schon mindestens eine Corona-Schutzimpfung erhalten. Es ist etwas ganz Besonderes, wie wir in den vergangenen Monaten sehr konsequent zunächst die Alten, Kranken und Verletzlichsten unserer Stadt geschützt haben“, so Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD). Nun ist aber die Zeit gekommen, um allen Hamburgern und Hamburgerinnen ein Angebot zu unterbreiten und endlich und ziemlich verspätet den Impfturbo zu zünden, nachdem Hamburg im bundesweiten Vergleich bei den Corona-Impfungen abgeschmiert war.

In Hamburg wurde nun auch die Impfpriorisierung im Impfzentrum aufgehoben. (24hamburg.de-Montage)

Impfwillige können sich ab heute (Montag, den 28. Juni 2021) unabhängig von der bisher gültigen Prioritätenliste, ihres Alters und möglichen Vorerkrankung in Hamburgs Impfzentrum in den Messehallen gegen Corona impfen lassen. Laut der Gesundheitsbehörde werden dort 10.000 zusätzliche Impftermine frei. Dennoch werde es im Rahmen der bundesweiten Corona-Impfkampagne, den verzögerten Auslieferungen und den primären Zweitimpfungen noch Wochen dauern, bis alle ihren Impftermin hinter sich hätten und die angestrebte Herdenimmunität erreicht ist.

Die Terminvereinbarung ist telefonisch unter 116117 und online unter www.impfterminservice.de möglich.

Trotz Aufhebung der Impfpriorisierung in Hamburgs Impfzentrum: kein Piks für Kinder und Jugendliche!

Ein kleines Aber gibt es dennoch. Denn in Hamburgs Impfzentrum werde nur jenen Menschen eine Corona-Impfung angeboten, denen die Ständige Impfkommission (STIKO) dies empfiehlt und die volljährig sind. Demzufolge gebe es dort vorerst kein Impfangebot für Kinder und Jugendliche.

Nach langem Hin und Her hatte die Ständige Impfkommission entschieden, zwar keine allgemeine Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren auszusprechen. Jedoch rate die STIKO Kindern und Jugendlichen mit schweren Vorerkrankungen, wie Adipositas, Nieren- und Lungenerkrankungen und Trisomie 21 oder mit Kontakt zu Hochrisikopatienten zu einer Corona-Impfung.

Nach Impfturbo in Hamburg: Impfzentrum schließen im August

Schon im August soll das Hamburger Impfzentrum in den Messehallen dann schon wieder schließen, bis dahin jedoch noch einmal dem Impfturbo zünden. Impfwillige sollen sich dann primär an Arztpraxen und Betriebsärztinnen und -ärzte wenden.

Zudem nehmen einige Hamburger Krankenhäuser, wie Agaplesion Diakonieklinikum in Eimsbüttel, das Albertinen-Haus in Schnelsen, das Bethesda Krankenhaus Bergedorf, das Asklepios Klinikum Nord in Langenhorn und das Asklepios Klinikum Harburg an der Impfkampagne, an der auch David Hasselhoff beteiligt war, teil und tragen maßgeblich dazu bei, dass die gefährliche Delta-Variante trotz steigenden Zahlen nicht die Überhand gewinnt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sven Simon/IMAGO & xim.gs/IMAGO

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare