1. 24hamburg
  2. Hamburg

Polizei stürmt Kulturverein an der Reeperbahn – berühmter Rapper soll Stammkunde sein

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Mit gezogenen Waffen stürmten die Einsatzkräfte in den Kulturverein
Mit gezogenen Waffen stürmten die Einsatzkräfte in den Kulturverein © Elias Bartl

Ermittler stürmten am Donnerstagabend einen Kulturverein an der Talstraße. Zeugen meldeten, dass dort mit Drogen gehandelt werden soll.

Hamburg – Hände Hoch, Polizei! Mit diesen vielleicht nicht besonderen einladenden Wörtern haben sich Einsatzkräfte der Polizei Hamburg, insbesondere Beamte des LKA68 (Fachkommissariat Frontdeal) und der Bereitschaftspolizei, Zutritt zu einem Kulturverein unweit der Reeperbahn verschafft. Bei einer unangekündigten Drogenrazzia stürmten die Ermittler, mit gezogener Dienstwaffe, den Verein an der Talstraße.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Polizeieinsatz in Hamburg: Ermittler stürmen Kulturverein an der Talstraße

Zeitgleich mit dem „unfreundlichen“ Anklopfen an der Vereinstür wurde auch eine weitere Wohnung durchsucht. Zuvor sollten mehrere Hinweise bei der Polizei eingegangen sein, dass aus dem Verein mit Drogen gehandelt wurde. Besonders brisant: ein bekannter Hamburger Rapper, der bereits wegen Drogen vor Gericht stand, soll sich in der Vergangenheit häufiger dort aufgehalten haben.

Um Türen zu öffnen, die versperrt sind, hatte die Polizei eine Ramme dabei
Um Türen zu öffnen, die versperrt sind, hatte die Polizei eine Ramme dabei © Elias Bartl

Zwei 36-jährige Männer wurden am Abend, gegen 18:15 Uhr, vorläufig festgenommen. Ein der beiden wurde aber nach kurzer Zeit wieder aus den Handschellen entlassen. Der andere hatte allerdings einen offenen Haftbefehl und blieb daher im Gewahrsam der Polizei.

Täglich die Blaulicht-Nachrichten direkt ins Postfach

Mehrere Personen wurden von der Polizei abgeführt
Mehrere Personen wurden von der Polizei abgeführt © Elias Bartl

Ein 39-jähriger Mann, der sich vor den Ermittlern im Keller versteckte, hielt sich nach ersten Informationen illegal in Deutschland auf. Ebenso soll er einen gestohlen E-Scooter bei sich gehabt haben. Bei der anschließenden Durchsuchung des Kulturvereines fanden die Ermittler zwar „nur“ geringe Mengen an Marihuana, allerdings stellten sie 2.000 € mutmaßliches Dealergeld sicher. Auch zwei Spielautomaten, die dort illegal in Benutzung waren, wurden versiegelt. Ebenso wie der Verein. Weitere Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Auch interessant

Kommentare