Party in der Nacht

Polizei sprengt Mega-Rave im Stadtpark – Flaschen fliegen auf Beamte

  • Fabian Raddatz
    vonFabian Raddatz
    schließen

Laue Sommertemperaturen und massig Alkohol: Hunderte Jugendliche lassen es sich in der Nacht zu Sonntag im Stadtpark gut gehen. Die Polizei schreitet ein.

Hamburg – Die schönen Sommertemperaturen locken am Samstag, 5. Juni 2021, viele Hamburger ins Freie. Doch während es an vielen Orten in der Hansestadt vergleichsweise ruhig bleibt, wenig gegen die Corona-Auflagen verstoßen wird, eskaliert die Lage im Hamburger Stadtpark.

Park in Hamburg:Stadtpark
Größe:148 Hektar
Stadtteil:Winterhude
Eröffnung:1914
Öffnungszeiten:Rund um die Uhr geöffnet

Bereits tagsüber ist es auf den Wiesen brechend voll, doch je später es wird, desto mehr Teenie-Gruppen strömen in den Park. Laue Temperaturen, viel Alkohol und laute Musik – die Jugendlichen lassen es sich gut gehen und feiern bis tief in die Nacht. Auf der Krähenwiese wird sogar ein Pavillon aufgebaut. Hunderte Menschen tanzen hier bei einem Rave.

Polizei sprengt Rave im Hamburger Stadtpark: Flaschen fliegen

Die Party endet gegen 1:30 Uhr, als die Hamburger Polizei mit einem Großaufgebot anrückt – und die Wiese räumt. Das gefällt den Ravern gar nicht: Die Stimmung ist aufgeheizt, vereinzelt werden auch Flaschen geworfen. Nach Polizei-Angaben muss eine Person festgenommen werden. Gegen 3 Uhr ist der Einsatz beendet.

Hunderte Menschen feierten in der Nacht zu Sonntag im Stadtpark und lösten so einen Polizei-Einsatz aus. (Symbolbild/24hamburg.de-Montage)

Auch am Mühlenkamp in Winterhude ging es heiß her: Dort ging die Polizei gegen eine Party mit 100 Leuten vor. Die Menschen sollen auch auf der Straße gefeiert haben. Auf St. Pauli und im Schanzenviertel blieb es hingegen vergleichsweise ruhig.

Corona-Partys in Hamburg: Alster beliebt

Das sah am Wochenende der Außengastronomie-Öffnung noch anders aus: Da wurde die Reeperbahn-Rückkehr mit Party, Stress und Feuer gefeiert. Dass es jetzt so ruhig geblieben ist, kann am Alkoholverbot liegen.

Da auch die Clubs und Diskotheken in der Stadt nicht geöffnet sind, weicht das Partyvolk auf andere Orte aus: Etwa auf Ottensen, wo sie eine Mega-Corona-Party feierten. Auch an der Alster werden gerne Corona-Partys gefeiert. Einmal gab es sogar Hubschrauber-Alarm. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © imago/ZUMA Wire

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare