1. 24hamburg
  2. Hamburg

Polizei schießt auf flüchtendes Auto: Verfolgungsjagd durch Allermöhe

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Nach einer Verfolgungsjagd durch Lohbrügge und Allermöhe hat die Polizei auf das flüchtende Auto geschossen. Ein 35-Jähriger wurde festgenommen.

Hamburg – Am frühen Sonntagmorgen, gegen kurz nach 00:00 Uhr bemerkten Polizisten einen auffällig fahrenden VW auf der Lohbrügger Landstraße. Als sich der Streifenwagen dem VW näherte, ergriff dieser sofort die Flucht. Mit insgesamt neun Streifenwagen verfolgte die Polizei den Flüchtenden, der diverse rote Ampeln missachtete und die erlaubte Höchstgeschwindigkeit überschritt.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Elektroroller setzt Lokal in Brand! Feuer in Hamburger Kultkneipe „Eichen Eck“

Verfolgungsjagd in Hamburg: Polizist schießt auf flüchtenden Wagen

Fahraufnahme eines Polizeiautos mit eingeschaltetem Blaulicht in der Nacht. (Symbolbild)
In Hamburg hat sich ein 30-Jähriger eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. (Symbolbild) © Imago

Auf dem Allermöher Deich steuerte der Rambo-Raser seinen Wagen über den Gehweg auf einen Polizisten zu, der daraufhin seine Dienstwaffe zog und auf das Auto schoss, doch auch die Schüsse konnten den flüchtigen nicht aufhalten. Er setzte seine Fahrt weiter fort und konnte erst im Wilhelm-Iwan-Ring gestoppt werden, als er mit einem geparkten LKW kollidierte.

Der unverletzt gebliebene Fahrer, ein 35-jähriger Pole, leistete bei seiner vorläufigen Festnahme Widerstand. Wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt. Beamte des Kriminaldauerdienstes übernahmen die ersten Ermittlungen in dem Fall. Nach der Blutprobenentnahme kam der Mann in die Untersuchungshaftanstalt Hamburg.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Auto sichergestellt: Kriminalpolizei hat Ermittlungen gegen 30-jährigen Polen aufgenommen

Der durch mehrere Kollisionen stark beschädigte Pkw wurde sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zu den Hintergründen der Flucht, zu dem Verdacht des Fahrens unter berauschenden Mitteln und des Widerstands dauern an. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare