1. 24hamburg
  2. Hamburg

Polizei nimmt Tatverdächtigen nach tödlichen Schüssen in Shisha-Bar fest

Erstellt:

Von: Steffen Maas

Kommentare

Die Polizei Hamburg hat am Dienstagmorgen einen Tatverdächtigen festgenommen, der für den Mord in einer Shisha-Bar im Sommer verantwortlich sein soll.

Hamburg – Im Zusammenhang mit den tödlichen Schüssen in einer Shisha-Bar im Sommer, hat die Polizei Hamburg am Dienstagmorgen einen 24-jährigen Deutschen festgenommen. Er steht unter dringendem Tatverdacht – zusammen mit einem unbekannten zweiten Angreifer – im Juli dieses Jahres einen 27-Jährigen in einer Shisha-Bar in Hohenfelde gezielt erschossen und getötet zu haben. Nach „umfangreichen Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft“ konnte gegen ihn in den frühen Morgenstunden ein Haftbefehl wegen Mordes sowie ein weiterer wegen Betäubungsmittelhandels vollstreckt werden, melden die Beamten aus Hamburg. Die Ermittlungen zu dem zweiten Täter dauern weiterhin an.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram.

Toddesschüsse in Shisha-Bar im Sommer: Zwei Angreifer richten Opfer mit Schüssen hin

Polizei an der Lübecker Straße an der Shisha-Bar im Einsatz.
Tatort: Shisha-Bar. Hier in Hohenfelde wurde Ende Juli die blutige Tat begangen. Ein Tatverdächtiger wurde nun festgenommen. (Archivbild) © Elias Bartl

Nach bisherigen Erkenntnissen betraten die beiden Männer am 27. Juli 2022 die Shisha-Bar in der Lübecker Straße und gingen gezielt auf den 27-jährigen Stammgast zu – einer der Angreifer gab dann mehrere Schüsse auf das Opfer ab. Während die Täter flüchteten, leisten andere Bar-Gäste Erste Hilfe. Vergeblich: Der 27-Jährige erliegt kurze Zeit später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Die Mordkommission übernimmt im Anschluss die Ermittlungen nach den flüchtigen Tätern. Eine Großfahndung samt Fahndungsfotos bleibt ohne Erfolg, im Oktober finden die Beamten die Ausrüstung des Killerkommandos in einer Plastiktüte. An zwei ballistischen Schutzwesten, die sich in den Tüten befinden, können die Ermittler DNA-Spuren sichern.

Polizei Hamburg vermutet Streitigkeiten im Drogenmilieu als Tat-Motiv

Täglich die Blaulicht-Nachrichten direkt ins Postfach.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen erhärtete sich jetzt der Verdacht, dass es sich beim Hintergrund der blutigen Tat um Streitigkeiten im Drogenmilieu handelte. So kamen sie auf die Spur einer Gruppierung, der Betäubungsmittelhandel in erheblichem Umfang vorgeworfen wird.

„In diesem Zuge wurden daher heute am frühen Morgen zeitgleich 24 Objekte in Hamburg und ein Objekt in Pinneberg durchsucht“, berichtet ein Polizeisprecher am Dienstagvormittag. „Hierbei konnten Drogen sowie scharfe Schusswaffen beschlagnahmt werden. Drei Beschuldigte (ein 46 Jahre alter Türke sowie zwei Deutsche im Alter von 25 und 26) aus dem Bereich des Betäubungsmittelhandels wurden verhaftet.“ Ein 40-jähriger, türkischer Staatsangehöriger befand sich in anderer Sache bereits in Strafhaft – ihm wurde nun auch ein Haftbefehl wegen Drogenhandels verkündet.

Aufgrund der weiterhin ungeklärten Identität des zweiten Angreifers in der Shisha-Bar in Hohenfelde, dauern die Ermittlungen weiter an, meldet die Polizei Hamburg.

Auch interessant

Kommentare