Corona bei der Arbeit: Dienstunfall?

Polizei Hamburg: 360 Beamte mit Corona infiziert

Beamte der Polizei sichern eine Demonstration auf dem Hamburger Rathausplatz, daneben ist das Rathaus der Stadt Hamburg noch einmal in groß zu sehen
+
Bereits 360 Beamte der Polizei Hamburg haben sich mit dem Coronavirus infiziert – überwiegend im Dienst. (24hamburg.de-Montage)
  • Joanna Abou Boutros
    vonJoanna Abou Boutros
    schließen

Seit Beginn der Covid-19-Pandemie sind hunderte Polizisten in Hamburg an Corona erkrankt – bitter: Die meisten Beamte haben sich im Dienst angesteckt.

Hamburg – Bei der Hamburger Polizei sind hunderte Corona-Fälle bekannt geworden. Seit Beginn der Pandemie vor über einem Jahr haben sich mehr als 360 Beamte in der Hansestadt mit dem Virus infiziert. Das meldet bild.de unter Berufung auf die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG).

Ein Großteil der Polizisten soll demnach während der Dienstzeit an Corona erkrankt sein. Das Personalamt der Stadt hatte die Einstufung als Dienstunfall bei einer Covid-19-Infektion bislang jedoch abgelehnt. Die Begründung: Der Infektionszeitpunkt lasse sich selten eingrenzen.

Auf Drängen der DPolG Hamburg werde nun eine Änderung der Regelung vorgenommen. Künftig sollen Coronavirus-Infektionen, die mit überwiegender Wahrscheinlichkeit im Zusammenhang mit der Arbeit stehen, als Dienstunfall anerkannt werden. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion