An Hamburger Gymnasium

Lehrer feiern Party: Polizei findet Drogen

  • Elias Bartl
    VonElias Bartl
    schließen

An einer renommierten Hamburger Gymnasium geraten anstatt der Schüler, die Lehrer in Erklärungsnot. Die Polizei fand Drogen.

Hamburg – In der Nacht von Montag auf Dienstag in der vergangenen Wochen ist eine Streifenwagenbesatzung der Polizei auf das noch brennende Licht in einer Schule im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel aufmerksam geworden.

Nach einer Party an einem Hamburger Gymnasium geraten 15 Lehrer jetzt in Erklärungsnot. (Symbolbild)

Als die Polizisten dann das Schulgelände kontrollierten staunten sie nicht schlecht. Aus der Aula des Gymnasiums Kaiser Friedrich Ufer, auch als Kaifu-Gymnasium bekannt, schallte laute Musik, zerstörtes Mobiliar lag herum und 15 Personen feierten scheinbar ausgelassen.

In Eimsbüttel feiern 15 Lehrer ausgelassen: Polizei findet Joints und Marihuana am Gymnasium

Wie die „Welt“ berichtet, handelt es sich bei den Partygästen nicht wie zu erwarten um Schüler des Eimsbüttler Gymnasiums, sondern um 15 Lehrer. Neben den zerstörten Möbeln wurden außerdem mehrere Joints und ein Tütchen mit Marihuana aufgefunden.

Schule: Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer
Schüler:891 Stand: 2013
Gründung:1892

Nach Corona-Party: Polizei Hamburg ermittelt – Lehrer in Erklärungsnot

Das Gras wurde beschlagnahmt und alle Personalien der Partygäste von der Polizei Hamburg aufgenommen. Da alle Lehrer doppelt geimpft waren, stellt die Party aber keinen Verstoß gegen die Corona-Regeln dar.

Alle Lehrer der Kiffer-Party mussten sich bereits in Dienstgesprächen rechtfertigen. Die Ermittlungen der Polizei Hamburg laufen weiter.

Nicht nur die 15 Lehrer feiern ausgelassen, in den letzten Wochen kommt es auch immer wieder im Hamburger Stadtpark zu ausufernden Partys. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa & Blaulicht-News.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare