Starke Aufräumaktion

Party-Krieg am Winterhuder Kai – Diesmal: Jugendliche überraschen die Polizei

  • Sebastian Peters
    VonSebastian Peters
    schließen

Jugendliche sind am Winterhuder Kai mal wieder eskaliert und die Party musste erneut durch die Polizei beendet werden. Aber es gab auch eine Überraschung!

Hamburg – Der Winterhuder Kai war bereits vor dem Corona-Lockdown ein beliebter Treffpunkt. Besonders bei warmen Sommertagen versammeln sich dort am Abend zahlreiche Personen.

Stadtteil in Hamburg:Winterhude
Fläche:7,6 km²
Einwohner:55.491 (31. Dez. 2019)

Winterhuder Kai: Party-Alarm, bis die Polizei kommt!

Doch in jüngster Vergangenheit fällt der Winterhuder Kai besonders durch das junge Partyvolk negativ auf. Suff, Dreck und Krawall sind dort fast täglich an der Tagesordnung.

Die Einsatzkräfte mussten den gesamten Winterhuder Kai räumen. Nur der Müll blieb, wie so häufig, liegen. (24hamburg.de-Montage)

Anwohner sind genervt. Eine 30-jährige Anwohnerin, die extra nach Winterhude gezogen ist, traut sich am Abend gar nicht mehr vor die Tür. Vor Angst, sagt sie! Anwohner fühlen sich gezwungen Zäune aufzustellen, um ihr Grundstück vor den feiernden Jugendlichen zu schützen.

Problem nicht nur am Winterhuder Kai: Auch Bewohner der Schanze sind genervt

Wie in Winterhude wird auch im Schanzenviertel von Hamburg mit Urin, Kot und Kotze das Viertel verdreckt. Nun wir ähnlich wie in der Schanze, ein erweitertes Alkoholverbot, was die Senatorin gefordert hat, in Betracht gezogen, um den Winterhuder Kai zu schützen.

Doch am Mittwochabend zeigten Jugendliche, dass es auch anders geht! Und zwar ganz ohne Verbote und Sperrstunde. Nachdem eine Spezialeinheit der Polizei Hamburg am Mittwochabend, 16. Juni 2021 gegen 21:00 Uhr den Party-Bereich an der Alster geräumt hatten, blieb wieder haufenweise Dreck, Müll und leere Bierflaschen liegen.

Polizei beeindruckt: drei Jugendliche räumen den Winterhuder Kai auf

Anwohner blickten wieder genervt auf ihr schönes Alstervorland. Aber: Nicht alle Jugendliche ließen ihren Müll einfach liegen. Immerhin drei von ihnen, die bereits vor dem Corona-Lockdown dort regelmäßig zusammen ihre Zeit verbrachten, bleiben und machen das, was eigentlich selbstverständlich sein sollte: sie räumen auf!

Spontane Aufräumaktion nachdem die Jugendlichen abgehauen sind. (24hamburg.de-Montage)

Hamburger Spezialeinheit schwer beeindruckt

Offenbar ist die Lage schon so dramatisch, dass die Einsatzkräfte der Spezialeinheit, die sonst schwer bewaffnet Kriminelle festnehmen, beeindruckt sind und das Verhalten der drei Jugendlichen ausdrücklich loben. Die Polizei ist begeistert und die Anwohner sicherlich auch. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die anderen Feierwütigen sich zukünftig von dem Trio eine Scheibe abschneiden. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Blaulicht-News.de

Kommentare