Statt 30 jetzt 50 Euro!

Miese Park-Abzocke in Hamburg! Auch Anwohner müssen viel mehr zahlen

  • Elias Bartl
    vonElias Bartl
    schließen

Das Parken in Hamburg wird ab dem 15. Juni deutlich teurer. Dies betrifft auch Anwohner, die ordentlich blechen müssen. Droht illegales Parken?

Das Parken in Hamburg wird immer teurer (24hamburg.de-Monatge/Symbolbild)

Hamburg – Der Parkraum wird in Hamburg immer weniger, die Kosten immer höher. Ab dem 15. Juni wird es dann auch für die Anwohner teurer. Der rot-grüne Senat um Bürgermeister Tschentscher erhöht die Parkkosten in Hamburg. Ein Bewohnerparkausweis kostet dann statt 30 Euro nun 50 Euro pro Jahr. Besucher, die bisher kostenlos in Anwohnerparkzonen ihr Auto abstellen konnten, müssen nun auch eine Gebühr von 2,50 Euro zahlen. Damit soll die dauerhafte Belegung der Parkplätze verhindert werden.

Nicht nur Anwohner sind von dem Park-Wucher betroffen, auch die Parkgebühren in der Gebührenzone 2 werden von 2 Euro auf 2,50 Euro erhöht.

Parkgebühren in Hamburg: CDU kritisiert Kostenexplosion scharf!

Der CDU Verkehrsexperte Richard Seelmaecker kritisiert das Vorgehen des Senats scharf. Er sagt dem NDR gegenüber, dieses Vorgehen ist der nächste Schritt, um das Autofahren in Hamburg unattraktiv zu machen. „Erst werden immer mehr öffentliche Stellplätze ersatzlos vernichtet, dann Anwohnerparken zur Verwaltung des Mangels eingeführt und jetzt kurze Zeit später bereits an der Gebührenschraube gedreht.“

Parken in Hamburg: Falschparker als Gefahr für die Feuerwehr

Viele Hamburger sehen sich durch immer weniger Parkplätze und immer teureren Parkgebühren dazu gezwungen, illegal zu parken. Immer mehr Fahrzeuge werden in Wohngebieten in Kurven, oder in der zweiten Reihe abgestellt. Das aber führt zur Gefahr, dass in den Straßen kaum ein Durchkommen für Einsatzkräfte der Feuerwehr ist. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Karl-Josef Hildenbrand & Axel Heimken

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare