Großeinsatz

Panik in Hamburg: Passant findet Weltkriegsbombe – Evakuierung!

Alarm in Hamburg-Wilhelmsburg: Auf einer Baustelle findet ein Passant eine Weltkriegsbombe. Menschen müssen in der Nacht evakuiert werden. Entschärfung erfolgreich.
+
Ein Passant findet am Sonntagabend, 5. April 2021, eine Weltkriegsbombe. Spezialisten können den Sprengkörper noch in der Nacht entschärfen. (24hamburg.de)
  • Fabian Raddatz
    vonFabian Raddatz
    schließen

Evakuierung in Hamburg: Mitten in der Nacht rücken Spezialisten an, entschärfen gefährliche Fliegerbombe. Bewohner in Wilhelmsburg müssen ihre Häuser verlassen.

Hamburg-Wilhelmsburg – Schock-Fund im Hamburger Süden: Auf einer Baustelle am Vogelhüttendeich findet ein Bürger am Sonntagabend, gegen 17:15 Uhr, eine 250-Pfund-Weltkriegsbombe. Der Mann ruft die Polizei. Spezial-Einsatzkräfte rücken mit einem Großaufgebot an.

Umgehend sperren sie den Bereich an der alten Wilhelmsburger Reichsstraße ab und evakuieren das Gebiet. Im Radius von 300 Metern müssen 38 Menschen ihre Häuser verlassen. Erst gegen 23:00 Uhr können sie in die Notunterkunft in der Gewerbeschule Dratelnstraße ziehen. Die Räume mussten erst Corona-konform hergerichtet werden.

Erst als die Evakuierung gegen 0:50 Uhr abgeschlossen ist, machen sich Spezialisten an die Entschärfung der amerikanischen Fliegerbombe. Gegen 1:30 Uhr dann die Meldung: Bombe erfolgreich entschärft, Sperrungen und Maßnahmen aufgehoben. Die Menschen dürfen zurück in ihre Häuser. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion