1. 24hamburg
  2. Hamburg

Paketbote per Haftbefehl gesucht: Fahrradstaffel landet Zufallstreffer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Zufallstreffer in Wilhelmsburg. Die Fahrradstaffel der Polizei Hamburg hat bei einer Verkehrskontrolle einen per Haftbefehl gesuchten Paketboten aufgegriffen.

Hamburg – Polizisten der Hamburger Fahrradstaffel haben am Dienstagmorgen, gegen 08:30 Uhr in Wilhelmsburg einen Paketwagenfahrer aus dem Verkehr gezogen. Eigentlich wollten die Beamten den Mann nur darauf aufmerksam machen, dass er das Licht am Fahrzeug einschalten soll, doch bei der Überprüfung landeten sie einen Volltreffer.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Tödlicher Arbeitsunfall in der Hafencity: Arbeiter stürzt 12 Meter in die Tiefe

Offener Haftbefehl wird Paketboten zum Verhängniss: Zufallstreffer bei Kontrolle der Fahrradstaffel

Die Fahrradstaffel war am Ballindamm im Einsatz und kontrollierte E-Scooterfahrer
(Symbolbild) © Elias Bartl

Wie sich bei der Kontrolle herausstellte, lag gegen den Fahrer ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Lübeck vor. Im polizeilichen Auskunftssystem fanden sich zu dem 48-jährigen Moldawier aber noch weitere Einträge. Er selbst war zur Aufenthaltsermittlung, sein Führerschein zur Einziehung ausgeschrieben, so die Polizei Hamburg in einer Pressemitteilung.

Geldstrafe nicht beglichen: Paketbote muss vor Ort zahlen

Der Haftbefehl bestand, da der Mann eine Geldstrafe nicht zahlte. Nur durch eine Zahlung von mehreren hundert Euro vor Ort konnte der Moldawier den Haftbefehl abwenden. Sein Führerschein wurde dennoch von den Polizisten beschlagnahmt. Die Beamten leiteten ein Verfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach

Nach der Kontrolle konnte der Paketwagenfahrer seinen Weg fortsetzen, durfte den Paketwagen mangels Fahrerlaubnis aber nicht mehr selber fahren. Dies übernahm sein Beifahrer. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare