Fahndung mit Bildern

Opfer (19) fast totgestochen: Polizei jagt Messer-Teenies

Brutale Prügel- und Messerattacke auf einen 19-Jährigen am Bahnhof Wandsbek-Gartenstadt Mitte März: Die Polizei fahndet mit Bildern nach Tätern
+
Die Polizei Hamburg fahndet nach diesen drei Jugendlichen. Sie sollen einen 19-Jährigen brutal attackiert haben. (24hamburg.de)
  • Fabian Raddatz
    vonFabian Raddatz
    schließen

Einen Mann brutal mit Fäusten und Messer attackiert. Nach der Tat am Bahnhof Wandsbek-Gartenstadt Mitte März fahndet die Polizei nun mit Bildern nach den Tätern.

Hamburg-Wandsbek – Warum es zu dem Streit kam, ist immer noch unklar – aber es eskalierte schnell: Mitte März gerät ein 19-Jähriger mit drei bislang unbekannten Jugendlichen am Bahnhof Wandsbek-Gartenstadt aneinander. Der Streit verlagert sich an die Lesserstraße. Schnell fliegen die Fäuste, die drei Täter prügeln auf ihr Opfer ein.

Dann zückt einer der Täter sein Messer, so die Polizei. Er sticht auf den 19-Jährigen ein, verletzt ihn lebensgefährlich. Danach flüchtet das Trio mit einer geraubten Tasche in Richtung des Bundeswehrkrankenhauses. Da die Täter bislang nicht gestellt werden konnten, wendet sich die Polizei jetzt mit Bildern der mutmaßlichen Brutalos an die Öffentlichkeit.

Sie werden wie folgt beschrieben: Täter eins: männlich – 18 bis 20 Jahre – 170 bis 180 Zentimeter groß – „nordafrikanisches“ Erscheinungsbild – normale Statur – auffällig lange, abstehende schwarze Locken.

Einer der mutmaßlichen Täter der brutalen Messer-Attacke. Die Polizei fragt: Wer hat ihn gesehen? (24hamburg.de)

Täter zwei: männlich – 18 bis 20 Jahre – zirka 190 Zentimeter groß – „mitteleuropäisches“ Erscheinungsbild – schlanke Statur – lange dunkle Haare (Pferdeschwanz) – auffällige Jacke des Herstellers „Moose Knuckles“.

Wer kennt diese Person? Ihr wird vorgeworfen, einen 19-Jährigen attackiert zu haben. (24hamburg.de)

Täter drei: männlich – 18 bis 20 Jahre – 170 bis 180 Zentimeter groß – „nordafrikanisches“ – Erscheinungsbild – normale Statur – kurze Dreadlocks.

Hinweise zu den gezeigten Personen erbittet die Polizei unter der Rufnummer 040/4286-56789 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an jede Polizeidienststelle. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion