1. 24hamburg
  2. Hamburg

Omikron-Wahnsinn in Hamburg – Behörde: Corona-Inzidenz noch höher als angegeben!

Erstellt:

Kommentare

Als wäre die aktuelle Corona-Inzidenz für Hamburg mit 612 nicht schockierend genug, gesteht die Behörde nun: Die Zahlen sind vermutlich noch viel höher als angegeben.

Hamburg – In Hamburg sind am Sonntag nach Angaben der Gesundheitsbehörde 702 neu nachgewiesene Corona-Infektionen hinzugekommen. Erstmals versah die Behörde die Angabe aber mit dem Hinweis, dass von einer höheren Fallzahl ausgegangen werden müsse. „Der Grund hierfür ist der schnelle Anstieg und das hohe Fallaufkommen, welches zu einer teilweise späteren Meldung von Befunden durch die Labore sowie zu einer teilweise verzögerten Bearbeitung an den übermittelnden Stellen führt.“ Deshalb sei auch von einer höheren Sieben-Tage-Inzidenz auszugehen als angegeben.

Erst am Samstag, 08.01.2022, schockte die Gesundheitsbehörde mit der Aussage, dass der Anteil der Omikron-Variante unter den infizierten Hambruger bei 90 Prozent liegt.

Corona-Inzidenz in Hamburg: Zahl sinkt minimal, aber nur offiziell

Die Zahl neu registrierter Ansteckungen je 100 000 Einwohner binnen einer Woche sank am Sonntag auf 611,6. Am Samstag lag sie bei 629,1, vor einer Woche noch bei 406,9. Damit steuert Hamburg langsam, aber sicher in Richtung der bisher unvorstellbaren Marke von 1000. Bremen hat mittlerweile eine Inzidenz von sogar über 1000, so dass dort die Stimmen in Richtung einer Impfpflicht immer lauter werden*.

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorbenen Menschen in der Hansestadt stieg laut Robert Koch-Institut (RKI) um 4 auf 2029. Insgesamt haben sich seit Februar 2020 in der Hansestadt nun mindestens 155 008 Menschen infiziert; 126 200 davon gelten nach RKI-Schätzung als genesen.

Stadt:Hamburg
Erstimpfungen (7. Januar):79,6 % aller Hamburger
Vollständig geimpfte – Zweitimpfung oder eine J&J (7. Januar):77,4 % aller Hamburger
Booster-Impfungen (7. Januar):36,3 % aller Hamburg

Bei der Sieben-Tage-Inzidenz liegt Hamburg weiter deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Auf Basis einer anderen Berechnungsmethode gab das RKI am Sonntag für Hamburg eine Sieben-Tage-Inzidenz von 575,2 an, für ganz Deutschland einen Wert von 362,7.

Corona in Hamburg: Hospitalisierungsinzidenz bei 3,40

Auf den Intensivstationen der Hamburger Krankenhäuser wurden Sonntagvormittag (Stand 11.45 Uhr) laut dem Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) 80 Covid-19-Patienten behandelt, einer mehr als am Vortag; 45 von ihnen mussten invasiv beatmet werden, 2 mehr als am Samstag. Die Gesundheitsbehörde hatte die Gesamtzahl der Covid-19-Patienten in den Kliniken der Hansestadt zuletzt mit Stand Freitag mit 328 angegeben.

Zahlen zur Hospitalisierungsinzidenz werden vom RKI an Wochenenden nicht gemeldet. Am Freitag lag die Zahl der in Krankenhäusern aufgenommenen Corona-Patienten je 100 000 Einwohner und Woche in Hamburg bei 3,40, bundesweit bei 3,15. Bei Überschreiten der Grenzwerte 3, 6 und 9 können die Bundesländer jeweils schärfere Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie verhängen. (dpa) *24hamburg.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare